PC-Markt schrumpft weiter: Apple und Acer verlieren am stärksten

Peter Hryciuk 7

Das Marktforschungsunternehmen Gartner hat aktuelle Zahlen zum PC-Markt veröffentlicht und dabei einen anhaltenden Abwärtstrend in den Gesamtverkäufen aufgezeigt. Apple und Acer haben im vergangenen Quartal aber besonders stark verloren.

PC-Markt schrumpft im 3. Quartal um 5,7 Prozent

Laut den Zahlen von Gartner wurden im 3. Quartal 2016 weniger als 70 Millionen PCs verkauft. Darin eingeschlossen sind Desktops, Laptop und Convertible, wie das Surface Pro 4, und Macs von Apple. Nicht mit dabei sind Chromebooks von Google und iPads von Apple. So konnten die Hersteller im letzten Quartal insgesamt 68,9 Millionen Geräte absetzen. Im Vergleich zum Vorjahr mit 79,1 Millionen Geräten ist das ein Verlust von 5,7 Prozent.

HP, Dell und Asus legen zu – Lenovo, Apple und Acer verlieren

Lenovo war zwar im 3. Quartal 2016 weiterhin auf dem ersten Platz mit 14,4 Millionen PCs und einem Marktanteil von 20,9 Prozent, doch die Chinesen haben im Vergleich zum Vorjahr 2,4 Prozent Marktanteile verloren und HP ist nun gefährlich nah dran und könnte im kommenden Quartal die Spitzenposition einnehmen. Das US-Unternehmen hat um 2,3 Prozent zugelegt und konnte somit in den letzten drei Monaten 14,1 Millionen PCs verkauften. Auf dem dritten Platz folgt schon Dell mit 10,1 Millionen verkauften Geräten und einem Zuwachs von 2,6 Prozent am Marktanteil. Asus liegt auf dem vierten Platz und hat ebenfalls leicht zugelegt.

Gartner PC-Markt Q3 2016

Deutlich verloren haben hingegen andere Hersteller. Apple ist auf dem 5. Platz gelandet und konnte in den letzten drei Monaten 4,9 Millionen Macs absetzen. Im Vergleich zum Vorjahr sind die Absatzzahlen um 13 Prozent gefallen. Die Analysten erwarten aber, dass die schlechten Zahlen nur darauf zurückzuführen sind, dass Apple in Kürze neue Macs vorstellen möchte und die Interessenten sich deswegen jetzt zurückhalten. Das nächste Quartal wird also zeigen, ob das stimmt. Acer hat im letzten Quartal „nur“ noch 4,6 Millionen PCs verkauft, was einem Minus von 14,1 Prozent entspricht. Alle anderen Hersteller haben durchschnittlich sogar um 16,1 Prozent verloren.

Weihnachtsgeschäft könnte Aufschwung bringen

Die PC-Hersteller hoffen nun natürlich auf das Weihnachtsgeschäft. Apple und viele andere Hersteller werden rechtzeitig neue und sehr attraktive Hardware in die Läden bringen. Das Upgrade auf Windows 10 ist nicht mehr kostenlos und könnte so einige Nutzer zum Umstieg auf neue Hardware bewegen. In drei Monaten wird sich zeigen, ob die hohen Erwartungen erfüllt werden können.

Quelle: businesswire via liliputing

Microsoft Surface Book bei Amazon kaufen

Surface Book vs. Macbook.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung