Noiseless: Bildrauschen auf dem Mac entfernen

Sebastian Trepesch 3

Noiseless ist Rauschreduzierung für die Fotos auf dem Mac. Wie von anderen Anwendungen von Macphun gewohnt, stehen Presets, aber auch Feineinstellungen zur Wahl. Somit kommen Einsteiger wie Fortgeschrittene mit der Software zurecht.  

Heute hat Macphun Software die deutsche Version seiner Rauschreduzierung vorgestellt. Das Update für die  wird ab sofort ausgeliefert. Die abgespeckte (genaueres siehe unten) ist aktuell noch nicht verfügbar, sie wartet vermutlich noch auf die Freigabe durch Apple. Wie bei anderer Software auch üblich richtet sich die angezeigte Sprache automatisch nach den Mac-Systemeinstellungen.

Weitere Neuerungen laut Entwickler:

  • 20 Prozent schnellere Rauschreduzierung,
  • erweitertes Teilen über soziale Medien,
  • Fehlerbehebungen.

Im folgenden nun unsere bisherige Vorstellung von Noiseless inklusive Vergleich mit „Fotos“ von Apple.

noiseless-bildrauschen-reduzieren-mac

Eine Kamera mit kleinem Sensor, eine hohe ISO-Zahl, vielleicht auch noch das Bild im Nachhinein aufgehellt, und schon besteht das Bild mehr aus grauen (oder bunten) Punkten als aus dem Motiv – Bildrauschen! Viele Fotos plagt dieses Problem, vor allem eben Aufnahmen bei schlechtem Licht, mit mäßigen Kameras.

Ohne Rauschreduzierung geht es nicht. Jede Kamera bearbeitet das Bild deshalb bei der Umwandlung in ein JPEG, mal mehr, mal weniger gut. RAW-Bilder werden generell erst im Nachgang korrigiert.

Rauschreduzierung mit Noiseless am Mac

Noiseless ist eine neue Fotosoftware, die sich auf das Thema Rauschreduzierung beschränkt. Egal, ob die verrauschten Bilder vom iPhone oder von der Spiegelreflex stammen, können wir hiermit versuchen, noch möglichst viel herauszuholen.

Die englischsprachige Software bietet einerseits Presets. Hiermit können wir möglichst passende Einstellungen mit einem einzigen Klick aufrufen, sowie die Intensität ändern. In Adjust lassen zahlreiche einzelne Parameter einstellen. Mit der Rauschreduzierung geht ein Schärfenverlust einher, weshalb man die Einstellungen möglichst genau für das jeweilige Bild anpassen sollte.

rauschreduzierung-mac-vergleich

In zwei kleinen Tests schafften wir ein deutlich besseres Ergebnis als mit der Fotos-App von OS X. Denn auch sie bietet Rauschreduzierung – allerdings nur einstellbar über einen einzelnen Regler. Im Endeffekt war das Bildrauschen immer noch höher als mit Noiseless, obwohl die Details auf dem Foto schon weniger erhalten waren.

Zaubern kann natürlich auch Noiseless nicht: Die Rauschreduzierung ist eine Gradwanderung zwischen dem Entfernen der Störung und der Schärfe. Die (englischsprachige) Bedienung ist dank Presets sehr einfach, die verschiedenen Ansichts-Modi erleichtern die Arbeit an den Bildern. Für die Feineinstellungen ist ein Blick in die Entwickleranleitung zu empfehlen.

noiseless-Mac-rauschreduzierung

Nachtrag für eine Leserfrage (siehe unten): In der Software-Beschreibung nennt der Entwickler eine Unterstützung von 8 Bit und 16 Bit. Natürlich können aber auch Bilder mit einer anderen Farbtiefe geöffnet werden. Damit keine Verluste auftreten, verwendet Noiseless jeweils den höheren Modus. Beispiel folgend: RAW-Bild von Nikon.

rauschreduzierung-noiseless-nikon-nef

Noiseless: Download der Rauschreduzierung

Zwei Versionen von Noiseless sind verfügbar. Im für JPG-Bilder auf 17,99 Euro:

Noiseless
Entwickler: MacPhun LLC
Preis: 54,99 €

Direkt beim Entwickler gibt es Noiseless Pro  – das dürfte vielen Amateuren rein für die Rauschreduzierung zu teuer sein. Leider unterstützt aber nur diese Version RAW-Bilder (.NEF, .CR2, .DNG, .ORF.; zudem TIFF) und lässt sich als Plugin mit Photoshop, Photoshop Lightroom, Aperture und iPhoto verwenden.

 

Zu den Kommentaren

Kommentare

Alle Artikel zu Noiseless für Mac

* Werbung