Finanzen im Blick: Ausgaben-Tracker für Android

Peter Drimal

Am Ende des Geldes ist mal wieder viel Monat übrig – und die Frage steht im Raum: Wo habe ich eigentlich so viel ausgegeben? Das konsequente Erfassen aller Ausgaben bringt Klarheit. Welche Android-App sich am besten eignet, zeigt unser Test.

Ausgaben via Android erfassen und auswerten

Aus der Masse verfügbarer Apps haben wir uns vier deutschsprachige rausgepickt. Es geht hier nicht um eine vollwertige Finanzverwaltung mit Kontorundruf oder Aktienkursen – die getesteten Anwendungen dienen ausschließlich der Erfassung von Einnahmen und Ausgaben via Smartphone.

Bilderstrecke starten(6 Bilder)
In 6 Schritten „Ok Google“ deaktivieren oder aktivieren

Ausgaben-Manager – übersichtlich und ansehnlich

Der Ausgaben-Manager von Markus Hintersteiner überzeugt durch Design und Funktionalität – und ist selbst in der kostenlosen Version komplett werbefrei. Für einen kleinen Obolus lässt sich die Pro-Version freischalten, in der unter anderem detailliertere Statistiken erstellt und regelmäßige Einnahmen erfasst werden können.

Die Daten des Ausgaben-Manager lassen sich als CSV-Datei für Excel und Co. exportieren, ein Import aus diesem Format ist jedoch nicht möglich. Leider fehlt auch die Funktion, die Datenbank automatisch in einem online synchronisierten Ordner wie Dropbox oder Google Drive zu speichern. Die Sicherung kann nur manuell vorgenommen werden. Generell verzichtet die App auf zahlreiche Funktionen, was dem Minimalisten aber durchaus gefallen dürfte.

Weitere Funktionen

  • Widget zum schnellen Erfassen von Ausgaben
  • Erfassen von wiederkehrenden Ausgaben
  • Ausgaben nach Kategorien taggen, Kategorien können editiert werden
  • tägliche Erinnerung an Erfassung der Ausgaben
  • Optional Sperrmuster einrichten, um Daten vor fremdem Zugriff zu schützen
  • Budget für einzelne Kategorien festlegen

Fazit

Mit dem Ausgaben-Manager lassen sich Ausgaben schnell erfassen und auswerten. Der Funktionsumfang ist völlig ausreichend, ohne überladen zu wirken – topp!

Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager
Ausgaben-Manager

 

Ausgaben Manager
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Financisto - Expense Manager – die App für Profis

Financisto erschlägt einen beim ersten Start fast mit seinen zahlreichen Funktionen. Die Erfassung der ersten Ausgabe gestaltet sich demzufolge auch etwas umständlich. Hat man sich etwas mit der App beschäftigt, lässt diese dafür kaum Wünsche offen. Ob verschiedene Kontotypen (z.B. Bar, Giro, VISA, PayPal etc.) , unterschiedliche Währungen, definierbare Budgets oder detaillierte Berichte – Financisto bietet so ziemlich alles, was zum managen der eigenen Finanzströme nötig ist.

Vorbildlich sind die Sicherungs- und Synchronisierungsfunktionen: Ob Dropbox- oder Google Drive-Sync, Import und Export  in CSV- oder QIF-Format oder das automatische Backup in frei wählbare Ordner, hier macht Financisto alles richtig.

Weitere Funktionen

  • Fremdwährungen konvertieren (Wechselkurse werden automatisch aktualisiert)
  • GPS-genaue Erfassung der Ausgaben, Foto zu Ausgaben
  • Ausgaben terminieren (zum Beispiel regelmäßige Einnahmen oder Fixkosten)
  • Zahlreiche Filterfunktionen
  • PIN-Schutz der App
  • Unterstützt Flowzr zur Auswertung der Ausgaben im Web via PC
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto
Financisto

Fazit

Financisto bietet einen hohen Funktionsumfang, benötigt dafür aber eine gewisse Einarbeitungszeit. Leider wirkt die App dadurch auch etwas überladen, eine intuitive Bedienung ist kaum möglich.

Financisto - Personal Finance Tracker

Weiter geht es auf Seite 2 mit Toshl Finanzen und der hervorragenden App ‚Mehr vom Geld‘ .

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung