OpenOffice: Quadrat zeigt Fehler mit Videodatei an

Martin Maciej

Der OpenOffice Download bringt Nutzern eine vielseitige Lösung zur Erstellung von Textdokumenten, Präsentationen, Tabellen und Zeichnungen auf den PC. Wie so oft bei Computeranwendungen, bleibt man in dem ein oder anderen Fall auch hier nicht von Fehlermeldungen verschont.

Da macht man sich die Mühe eine perfekte Präsentation mit schönen Formatierungen, vielen Inhalten und aussagekräftigen Bildern und Videos auf den Bildschirm zu zaubern, da schlägt die Generalprobe zur Aufführung der Präsentation auf einem anderen Computer fehl: Ein graues Quadrat in der OpenOffice-Präsentation wird angezeigt.

OpenOffice: Quadrat zeigt Fehler mit Videodatei an

Falls in OpenOffice das Quadrat mit dem Lautsprecher anstelle eines Videos angezeigt wird, sollte man zunächst feststellen, ob das Video tatsächlich in die Datei eingebunden wurde oder lediglich aus der Datei darauf verlinkt wird. Ein Link wird erstellt, indem man die Videodatei einfach per gedrückter Maustaste in die OpenOffice-Datei, z. B. eine Präsentation, hineinzieht.

Verschiebt man die OpenOffice-Datei nun einfach, läuft der Link ins Leere und die Anwendung kann nicht mehr auf das Video zugreifen. Dementsprechend erscheint das Quadrat mit dem Lautsprecher als Fehlermeldung eines nicht erkannten Videos in OpenOffice.

Das graue Quadrat kann zudem erscheinen, wenn eine Videodatei in das Dokument eingebunden ist, die nicht von dem Computer abgespielt werden kann, z. B., weil ein passendes Programm oder ein Codec zum Abspielen fehlt. In diesem Fall muss das Video vor dem Einbinden erst in ein passendes Format konvertiert werden oder die entsprechenden Codecs zur Wiedergabe des Videos auf dem Zielsystem eingerichtet werden.

Erscheinen des Quadrats in OpenOffice verhindern

Um zu verhindern, dass das Quadrat als Fehlermeldung in OpenOffice angezeigt wird, muss das entsprechende Video ordnungsgemäß in die Präsentation eingebunden werden. Hierzu wählen Sie aus der Menüleiste „Einfügen“ und wählen Sie „Film und Klang“ für das Einbinden von Videodateien. Suchen Sie im erscheinenden Fenster die Videodatei von der Festplatte aus. Mit Bestätigen auf Öffnen ist die Videodatei nun fest in das OpenOffice-Dokument eingebaut. Nun können Sie die Datei verschieben, ohne befürchten zu müssen, dass das graue Quadrat in der OpenOffice-Datei erneut erscheint.

Microsoft Office oder eine kostenlose Alternative?

Microsoft Office war lange Zeit die unangefochtene Nummer Eins bei Büro-Software. Inzwischen gibt es aber zahlreiche Alternativen, die man sich kostenlos herunterladen kann. Was nutzt ihr lieber? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie die anderen Leser abgestimmt haben!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung