Den Opera Cache leeren

Marco Kratzenberg

Es gibt gute Gründe für einen Browsercache. Schließlich werden im Cache Daten gelagert, die man bei einem erneuten Besuch der Webseite direkt von der Festplatte holen kann, anstatt sie nochmal laden zu müssen. Wie alle Browser hat auch der Opera Download eine automatische Cacheverwaltung. Doch es gibt auch gute Gründe, den Opera Cache zu leeren. Dafür bietet Opera verschiedene Möglichkeiten.

Vielen ist daran gelegen, ihre Privatsphäre beim Browsen zu schützen. Das bezieht sich nicht nur auf die Liste besuchter Seiten oder die Cookies, sondern auch auf die Daten im Opera Cache. Außerdem gibt es aber auch technische Gründe, die es ab und zu nötig machen, Den Opera Cache zu leeren. Zum Beispiel immer dann, wenn die Webseite einen neuen Inhalt bekommen hat, aber der Browser noch die alte Version anzeigt.

Den Opera Cache manuell leeren

Bilderstrecke starten(4 Bilder)
Opera-Add-ons installieren, verwalten und löschen

Wenn es um die Privatsphäre geht, dann löscht man den Cache am Ende einer Sitzung. Aber manchmal muss man ihn eben ganz aktuell mittendrin leeren. Die schnellste Möglichkeit, den Opera Cache zu leeren, findet sich in der Abteilung „Internetspuren löschen“. So heißt ein Menüpunkt im Hauptmenü „Extras“.

Opera Cache leeren manuell | winload.de

Hier kann man den Opera Cache leeren und auch jede Menge anderer Spuren löschen

Dieser Menüpunkt öffnet ein Fenster, in dem der Anwender nicht nur den Opera Cache leeren, sondern auch eine große Anzahl anderer Internetspuren sofort löschen kann. Der Eine oder Andere wird mit Erstaunen feststellen, welche Daten Opera während einer Sitzung speichert. Hier kann man sie alle sofort entfernen. Doch wenn man sich das betrachtet, dann hat man vielleicht auch den Wunsch, diese Spuren automatisch zu löschen. Und auch das geht…

Den Opera Cache automatisch leeren und andere Spuren vernichten

Während die Funktion Internetspuren löschen dabei hilft, den Opera Cache zu leeren und auch andere Spuren sofort und einmalig zu beseitigen, hilft sie doch nicht gegen die gespeicherten Daten, die danach sofort wieder anfallen. Um wichtige Spuren entweder nach dem Schließen des Browsers zu entfernen oder sie gar nicht erst zu sammeln, muss man tiefer in die Konfiguration von Opera einsteigen.

Opera Cache leeren beim Beenden | winload.de

Wenn der Browser den Opera Cache leeren soll, sobald er geschlossen wird, dann muss man ihm das in den Einstellungen beibringen

Dazu ruft man unter Extras das Menü Einstellungen auf, das man auch mit der Tastenkombination Strg-F12 erreicht. Dort öffnet man den Kartenreiter Erweitert, um schließlich links in der Seitenleiste die Abteilung Verlauf zu finden. Hier wird nicht nur festgelegt, wie viele Adressen gesammelt werden, sondern auch die Größe des Cache, der verwendeten Hauptspeichers und die Zeitabstände der Webseitenprüfung.

Und hier kann man auch mit einem Button-Klick den Opera Cache leeren. Was aber noch wichtiger ist: Hier kann man festlegen, ob Opera überhaupt einen Cache anlegt und was mit den Daten beim Beenden gemacht wird. Setzt man zum Beispiel die Größe des Festplatten Cache auf Null, so wird Opera gar keine Daten mehr cachen. Das sorgt natürlich dafür, dass hier keine Spuren anfallen, macht aber u.U. das Browsen etwas langsamer. Denn dann müssen alle Webseitendaten bei jedem Besuch neu aus dem Netz geladen werden. Werden die neuen Einstellungen am Ende mit einem OK bestätigt, dann werden sie erst nach einem Neustart beachtet. Bis dahin eventuell angesammelte Daten müsste man ggfs. mit der oben beschriebenen Funktion beseitigen. Auf jeden Fall kann man hier aber sofort den Opera Cache leeren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung