Opera für Mac - Norwegens Browser auf dem Apple-Computer

Holger Blessenohl

Der Opera Browser aus Norwegen ist nicht nur auf Windows-PC unter den Nischenbrowsern vermutlich der erfolgreichste, auch auf dem Mac von Kultfirma Apple gilt Opera als interessante Alternative für Spezialisten und Nonkonformisten. Dabei hat sich Opera schon sehr früh verdient gemacht um die Mac-Integration.

Opera Mac 1

Geschichte von Opera für Mac

Bereits in Opera 4 aus dem Jahre 2000 hatten die Norweger erstmals in einem Browser mit Qt einen plattformübergreifenden Programmkern entwickelt (der Projektname war Magic), der nicht nur ein Opera für Mac ermöglichen sollte, sondern den Opera Download auch kompatibel mit OS/2, BeOS sowie mit Linux- und Unix-Systemen machte. Allerdings lief Opera 4 noch nicht sehr stabil. Erst mit Opera 6 wurde dann eine Opera Mac-Version veröffentlicht, die die PowerPC-Prozessorarchitektur der Apple-Computer nicht nur theoretisch unterstützte. Inzwischen ist Apple auf die auch in Windows-PCs verwendeten Intel-CPUs umgestiegen. Das letzte Opera für Mac OS 10.4 oder noch älter ist Opera 10.63. Alle jüngeren Opera Browser sind nur noch kompatibel zu Mac OS 10.5 oder jünger.

Opera Mac 2

Bilderstrecke starten
4 Bilder
Opera-Add-ons installieren, verwalten und löschen.

Besonderheiten von Opera für Mac

Opera für Mac bietet Usern, die Opera bereits von anderen Betriebssystemen kennen, keine großen Überraschungen. Es handelt sich im Wesentlichen um das gleiche Programm mit denselben Features wie für Windows. Einzige Ausnahme ist bislang (Opera 12.02) noch die Sprachsteuerung von Opera. Diese fehlt in der Opera Mac-Version, soll aber unter Nutzung der Mac-eigenen Sprachsteuerung bald integriert werden. Ansonsten punktet Opera auch auf dem Mac mit Tabbed Browsing (Opera hat die Tabs quasi erfunden und bietet als einziger Browser Tab-Stapel zum Organisieren vieler Tabs), Mausgesten (mit grafischer Unterstützung), der Opera Schnellwahl und seit Opera 11 auch Opera Add-ons. Mit Opera Link gibt es einen Synchronisierungsdienst, mit dem sich zum Beispiel Opera für Mac und Opera Mini für iPhone parallel nutzen lassen. Die portable Version Opera@USB kann leider nur in Verbindung mit Windows genutzt werden. Ein portables Opera Mac für USB gibt es also nicht.

Opera Mac 3

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • MediaMonkey Free

    MediaMonkey Free

    Der MediaMonkey Download ist das musikalische Allround-Komplettpaket auf dem Rechner: Musikdateien verwalten, abspielen, synchronisieren uvm.
    Marvin Basse 2
  • Garmin Express

    Garmin Express

    Mit dem Garmin Express Download steht euch ein benutzerfreundliches Tool zur Verfügung, mit dem ihr eure Garmin-Geräte verwalten könnt.
    Marvin Basse
* Werbung