pocket

Pocket dient in erster Linie zum Speichern und Zusammentragen von Webinhalten. Die App gibt es für OS X und Apples iOS-Plattform. Wer mit mehreren Geräten im Internet unterwegs ist, kann Bilder, Artikel und Videos in pocket für speichern, um sie zu einem späteren Zeitpunkt zu sichten – auch offline.

Entwickler: Read It Later, Inc
Preis: Kostenlos

Auf dem Mac fügt man Inhalte beispielsweise zu pocket hinzu, indem man den Link in die Zwischenablage kopiert und ihn dann mit Befehlstaste (cmd) + S in pocket ablegt. Online-Artikel stellt pocket in einer reduzierten Ansicht ohne Werbung und störende Webseiten-Inhalte da. So kennt man es auch von der eingebauten Reader-Funtkion in Apples Safari-Browser.

Inhalte lassen sich unter anderem auf facebook und twitter freigeben, in einer E-Mail versenden und sogar zu Evernote exportieren. Das „virtuelle Gedächtnis“ Evernote, wie die Entwickler es nennen, haben wir bereits im ersten Teil vorgestellt.

Fazit: Wer mit Apples Leseliste nicht richtig warm wurde und eine Lösung sucht, die mehr ist als nur „Linksammler“, dem sei pocket empfohlen. Ob pocket ein Muss ist, sei dahingestellt. Entscheidend ist mitunter, in welchen Situationen ein Anwender im Web surft und wie viele Geräte er dazu nutzt. Konsumiert man Artikel in den meisten Fällen direkt, kommt man wohl ohne pocket aus. Und dennoch: Eine Gratis-App auszuprobieren hat noch selten geschadet.

Entwickler: Read It Later, Inc
Preis: Kostenlos
 

Mac OS X 10.8 Mountain Lion

Facts 
Bilderstrecke starten(11 Bilder)
Top 10: Unsere macOS-Lieblingsfunktionen

MenuTab für facebook

MenuTab ermöglicht einen schnellen Zugang zu facebook. Die mobile Version der Webseite ist nach der Installation mit nur einem Klick in der Systemleiste erreichbar. Wie man es von einem mobilen Endgerät kennt, lassen sich hier die Neuigkeiten mit Bildern und Videos einsehen, Nachrichten schreiben, Gruppen besuchen und mehr. Das MenuTab-Fenster lässt sich, wenn auch etwas eingeschränkt, in der Größe anpassen. Für einen schnellen Überblick dürfte die schmale Standard-Breite der Mobilseite allerdings genügen.

Wer die App unter OS X 10.8 Mountain Lion nutzt, wird von MenuTab per Benachrichtigung in der Menüleiste unter anderem auf Anfragen und Nachrichten aufmerksam gemacht.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

MenuTab ist in dieser Standard-Version kostenlos. Natürlich spekulieren die Entwickler auf zusätzliche In App-Käufe, die man unter anderem für erweiterte Chat-Möglichkeiten und eine Transparenz-Option tätigen kann.

Fazit: Dass die kostenlose MenuTab-Version dem Anwender einige Funktionen vorenthält und zum In App-Kauf zwingt, kann man kritisch sehen. Auf der anderen Seite bekommt man eine einfache, aber brauchbare Software, die einem facebook jederzeit mit nur einem Klick zugänglich macht.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Easy Image Converter

Ab und an muss man Format beweisen, auch im Internet. Soll heißen: Mitunter nötigen Webseiten und Apps den Anwender dazu, Bild-Dateien in einem speziellen Format zu verwenden. Easy Image Converter schafft Abhilfe: Mit der Applikation lassen sich Bilder mit wenigen Klicks in ein gewünschtes Format exportieren.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Easy Image Converter befindet sich nach dem Start in der Systemleiste. Auf das kleine Programmfenster zieht man die zu exportierende Datei und legt ein Zielformat fest. Auf Wunsch bleibt das Programmfenster geöffnet, um mehrere Dateien darauf abzulegen. Die Software unterstützt eine Reihe von Ausgangsformaten, darunter PDF, Photoshop-Dateien, AI und EPS. Exporte sind in die Formate PNG, JPEG, TIFF, GIF und BMP möglich.

Fazit: Easy Image Converter ist für eine Vielzahl von Szenarien eine sinnvolle Ergänzung. Photoshop-Dateien beispielsweise lassen sich schnell in Formate umwandeln, die für andere Anwender leicht zugänglich sind.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Das ultimative Skyrim-Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?