WWDC 2012: OS X 10.8 Mountain Lion

Thomas Konrad

Am Montag ist es soweit: Apples alljährliche Keynote anlässlich der weltweiten Entwicklerkonferenz WWDC zieht Tausende Anhänger nach San Francisco. Ein Thema der Keynote dürfte Apples neues Betriebssystem OS X 10.8 Mountain Lion sein. Wir fassen alle Neuerungen und Gerüchte zusammen.

WWDC 2012: OS X 10.8 Mountain Lion

OS X 10.8 Mountain Lion: Die Neuerungen im Überblick

In den letzten Wochen zeigten wir einige Neuerungen in OS X Mountain Lion in unserer Screencast-Serie. Hier gibt es nochmals alle Videos im Überblick.

OS X 10.8 Mountain Lion: Folge 1 - Die Mitteilungszentrale.
Mountain Lion Folge2.
MOUNTAIN LION 3.
Mountain Lion - Folge 4.
MOUNTAIN LION - Teil 5.
Mountain Lion - Folge 6.

Worüber man munkelt
Wie schon in den Jahren zuvor kann man davon ausgehen, dass Apple sich so manch neue Funktion für eine Keynote aufspart, um sie dann mit großem Trommelwirbel anzukündigen.

Möglicherweise dürfen sich Anwender in Mountain Lion über eine Diktierfunktion freuen. Hinweise fand man diesbezüglich im Quellcode des Safari-Browsers. Gemäß einer Liste mit Tastaturkürzeln könnten Anwender durch Drücken beider Befehlstasten (cmd) Webseiten oder andere Inhalte diktieren.

Wahrscheinlich ist, dass Apple der Leseliste in Safari einen Offline-Modus spendiert. Zur Leseliste hinzugefügte Webseiten speichert der Browser im Cache ab, sodass Anwender auch ohne Internetverbindung darauf zugreifen können.

An vielen Stellen ist OS X 10.8 Mountain Lion von der iOS-Plattform inspiriert. Bald auch hinsichtlich einer Auto-Install-Funktion für den Mac App Store. Wer mehrere Macs mit einer App-Store-ID betreibt, muss gekaufte Apps dann nicht mehr manuell auf allen Macs installieren. Bislang gibt es dieses Feature nur für mobile Geräte: Wer eine App-Store-App auf einem iPhone kauft, findet diese kurz später auch auf seinem iPad wieder – wenn die entsprechende Auto-Installations-Option aktiviert ist.

 

Verfügbarkeit und Preis
Dass Apple Mountain Lion auf der Keynote erwähnt, gilt als sicher. Unklar ist, ob Apple eine finale Version präsentiert oder lediglich einen Erscheinungstermin nennt. Immerhin könnte der schon bald sein. Eine erste Entwicklervorschau hat der Hersteller bereits Mitte Februar veröffentlicht. Weitere Updates folgten.

Auch beim Preis streiten sich die Geister. Manch einer kann sich vorstellen, dass Apple das Update diesmal kostenlos zur Verfügung stellt. Schließlich wäre damit eine schnelle Verbreitung und letztlich eine breite Nutzerbasis sichergestellt.

Hardware-Unterstützung

Apples aktuelles Betriebssystem, OS X Lion, ließ sich auf allen Intel-Macs mit Core 2 Duo- und Intel Core i-Prozessoren und zwei Gigabyte Arbeitsspeicher installieren. Mit Mountain Lion fallen allerdings mehr Macs durchs Raster – auch solche, von denen man es vielleicht nicht erwartet. OS X 10.8 stellt auch an den Grafikchip gewisse Anforderungen. Vermutet wird derzeit folgende Auflistung unterstützter Geräte:

MacBook Air-Modelle kommen ebenso wie Aluminium-Macbooks ab Veröffentlichung im Herbst 2008 mit dem System zurecht. Plastik-MacBooks ab 2009, ebenso wie Apples Mac mini. MacBook, MacBook Air und Mac mini sind nicht kompatibel, sofern sie lediglich über Intels GMA 950- oder X3100-Grafik verfügen.

Aluminium-iMacs verstehen sich auf Mountain Lion, wenn ein Grafikspeicher von mindestens 256 Megabyte vorhanden ist.  MacBook Pros mit 13-Zoll-Bildschirm und NVIDIA 9400M-Grafik sind bereit für Mountain Lion, Modelle mit 15- und 17-Zoll-Bildschirmen werden ab Erscheinung Mitte 2007 unterstützt. Beim Mac Progilt als Faustregel: Modelle ab Veröffentlichung Anfang 2008 sind kompatibel. Einen detailreichen Überblick gibt es im ursprünglichen Artikel: Mountain Lion: Warum werden einige Macs nicht mehr unterstützt?

Es handelt sich hierbei um eine vorläufige Liste unterstützter Geräte. Bei früheren Mac Pro-Geräten könnte sich durch ein EFI-Update noch etwas ändern. Möglich wäre aber auch, dass Apple noch weitere Geräte aus dieser Liste streicht, um Anwendern ein reibungsloses Mountain Lion-Erlebnis zu bieten. Abwarten.

Rückblick 
Der Name World Wide Developers Conference lässt zunächst vermuten, dass dort ausschließlich Dinge gezeigt werden, die für Entwickler interessant sind. Für die eigentlichen Events nach der Keynote zu Beginn der Konferenz ist dies auch der Fall. Doch wie die Vergangenheit zeigt, wird im Rahmen der Keynote nicht ausschließlich neue Hard- und Software vorgestellt, die für die Programmierer relevant ist…Hier geht es zum Artikel.

WWDC 2012 — GIGA ist live dabei: Mehr Infos, Live-Ticker und mehr gibt’s hier!

Umfrage: War die WWDC-Keynote 2019 top oder ein Flop?

Soeben ist die Keynote 2019 zu Ende gegangen. Du hast sie mitverfolgt oder dich bereits über die Neuerungen informiert? Dann möchten wir gerne wissen: Was hälst du von den Ankündigungen? Vergib in unserer Umfrage Schulnoten an Apple.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung