Downgrade von OS X Yosemite zu OS X Mavericks in vier Schritten

Julien Bremer 57

Nicht alle Nutzer sind mit dem Update auf OS X Yosemite zufrieden, einige klagen gar über Probleme. Gibt es keine passende Lösung, hilft oftmals nur ein Downgrade von Yosemite auf den Vorgänger OS X Mavericks. Hier erfahrt ihr, wie es funktioniert.

Video | Bootfähigen USB-Stick mit OS X Mavericks erstellen

OS X Mavericks: Bootfähigen USB-Stick erstellen.

Bemerkt ihr nach einigen Wochen mit OS X Yosemite, dass euch das neue Betriebssystem nicht sonderlich zusagt. Möglicherweise werdet ihr gar von unlösbaren Problemen geplagt. Dann hilft häufig nur der Downgrade auf OS X Mavericks. Doch das ältere Betriebssystem aus dem Mac App Store einfach herunterzuladen und zu installieren erlaubt Apple leider nicht. Mit unserer Anleitung zeigen wir, wie euch der Downgrade von OS X Yosemite auf OS X Mavericks gelingt.

1. Wichtige Daten sichern

Gehen wir zunächst davon aus, dass wir nicht in der glücklichen Lage sind, ein Time-Machine-Backup mit OS X Mavericks zu haben. Da ihr für den Schritt zurück die Festplatte einmal komplett löschen müsst, sichert zunächst die Daten und Programme, die euch wichtig sind, auf einer externen Festplatte oder in einem Cloud-Dienst. Vergewissert euch, dass ihr nach dem Downgrade weiterhin noch alle Lizenzcodes oder ähnliches beisammen habt, um die Programme problemlos wieder zu installieren.

Bilderstrecke starten
20 Bilder
Die 18 besten Easter Eggs auf Mac und iPhone.

2. Download von OS X Mavericks

Im nächsten Schritt müsst ihr den Yosemite-Vorgänger OS X Mavericks herunterladen. Dafür öffnet ihr den Mac App Store und loggt euch mit eurer Apple ID ein (falls erforderlich). Im Anschluss geht ihr auf „Einkäufe“ und findet dort den Eintrag OS X Mavericks. Das Betriebssystem kann dann erneut heruntergeladen werden. Anschließend werdet ihr gefragt, ob ihr wirklich fortfahren wollt, obwohl bereits OS X 10.10 installiert ist. Bestätigt dies mit dem Klick auf „Weiter“.

OS X Mavericks Download

3. Bootfähigen USB-Stick mit Mavericks erstellen

Nach dem Download findet ihr die Datei im Ordner Programme. Als nächsten Schritt für den Downgrade aus OS X Mavericks müsst ihr einen bootfähigen USB-Stick erstellen. Der Stick benötigt mindestens einen Speicherplatz von 8 GB. Eine externe Festplatte tut es natürlich auch. Wie ihr am besten einen solchen Stick erstellt seht ihr in dem oben angeführten Video oder in folgendem Artikel: OS X 10.9 Mavericks Clean Install: Bootfähigen USB-Stick erstellen.

4. OS X Yosemite entfernen, OS X Mavericks installieren

Nun müsst ihr eure Festplatte zunächst formatieren, um danach wieder OS X Mavericks zu installieren. Fahrt dafür den Rechner herunter und steckt den bootfähigen USB-Stick mit OS X Mavericks ein. Nun startet ihr den Mac wieder und haltet die ALT-Taste gedrückt (vom schwarzen Bildschirm bis zum Gong).

Daraufhin werdet ihr gefragt, von welchem Laufwerk das System gestartet werden soll. Wählt nun euren USB-Stick aus. Es erscheint der Bildschirm für die Neuinstallation von OS X. Zuvor solltet ihr jedoch in der oberen Menüleisten auf „Dienstprogramme“ > „Festplatten-Dienstprogramm“ klicken und dort das Volume auswählen, auf das ihr den Downgrade von OS X Yosemite auf OS X Mavericks vollziehen wollt. Nun klickt ihr auf löschen und formatiert somit die Festplatte komplett. Alle Daten, die nicht extern gesichert wurden, gehen damit verloren. Ist der Vorgang abgeschlossen, beendet ihr das Festplattendienstprogramm und fahrt mit der Installation von OS X Mavericks fort.

Im Anschluss habt ihr ein System mit einer frischen Version von OS X Mavericks, und die Probleme unter OS X Yosemite (falls vorhanden) sollten der Vergangenheit angehören. Vergesst nicht, eure vorher gespeicherten Daten wieder auf das System zu übertragen.

Diese Anleitung gilt im Allgemeinen für alle Modelle. Auf der zweiten Seite findet ihr Tipps, wie ihr den Downgrade auf OS X Mavericks in bestimmten Fällen schneller vollziehen könnt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung