OS X 10.11.4 lässt MacBook Pro bei einigen Benutzern einfrieren

Florian Matthey 14

Das jüngste OS-X-Update auf die Version 10.11.4 hat bei einigen Benutzern offenbar zu neuen Problemen geführt: Bei ihnen friert der Rechner gelegentlich plötzlich ein.

OS X 10.11.4 lässt MacBook Pro bei einigen Benutzern einfrieren

Mac Rumors berichtet unter Berufung auf das eigene Diskussionsforum von dem Problem, das offenbar vor allem Besitzer eines 2015er-13-Zoll-Retina-MacBook Pro betrifft. Allerdings scheint das Problem zumindest auch bei einigen Besitzer der 15-Zoll-Variante aufzutauchen.

Nach der Installation des jüngsten Updates auf die OS-X-Version 10.11.4, die Apple Ende März veröffentlichte, kommt es immer wieder vor, dass der Rechner plötzlich einfriert und der Benutzer zum härtesten Mittel eines „Hard Reset“ greifen, den Rechner also erzwungen neu starten muss. Dabei friert der gesamte Rechner ein; selbst der simulierte Klick des Force-Touch-Trackpad funktioniert dann nicht mehr.

Ein Benutzer beschreibe, dass das Problem bei ihm circa einmal die Woche und in verschiedenen Apps auftauche, es also nicht erkennbar ist, worin die Ursache liege. Auch bei anderen Benutzern scheint das Phänomen ähnlich zu verlaufen.

Die wahrscheinlichste Ursache ist wohl ein Fehler in den Grafikchip-Treibern für die Geräte. Apple sei das Problem bekannt, allerdings sei noch nicht absehbar, wann mit einer Lösung zu rechnen ist. Offenbar tritt das Problem auch nach der Installation der Beta-Version des OS X 10.11.5 auf. Aktuell hilft offenbar nur, mit Hilfe eines Time-Machine-Backup wieder die Version 10.11.3 wiederherzustellen.

Surface Book vs. Macbook.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung