Mac-Tipp: Zoom für kleine Bildschirme verwenden

Thomas Konrad 2

Der Bildschirm-Zoom am Mac — eine Bedienungshilfe — kann in vielen Situationen nützlich sein. Eine Liebeserklärung im Tipp des Tages:

Mac-Tipp: Zoom für kleine Bildschirme verwenden

Dass Apple mithilfe eingebauter Bedienungshilfen versucht, seine Produkte möglichst vielen Anwendern zugänglich zu machen, ist eine tolle Sache. Wer sie aber nicht zwingend benötigt, weiß vielleicht nicht um die nützlichen Optionen, die OS X bietet.

So ist der Bildschirm-Zoom am Mac, in den Systemeinstellungen „Zoomen“ genannt, gerade für kleine Bildschirme äußert nützlich — mit und ohne Beeinträchtigung der Sehkraft. Der Autor, kein Brillenträger, verwendet einen Mac nie ohne diese Funktion und nutzt sie, um sich beispielsweise auf einen Absatz besser konzentrieren zu können — oder um bequemer zu lesen.

Bildschirm-Zoom am Mac aktivieren

Mac-Zoomen-2

Aktiviert ist der Bildschirm-Zoom im Nu. Und zwar so: Systemeinstellungen öffnen, „Bedienungshilfen“ auswählen, „Zoomen“ in der Liste auswählen und ein Häkchen setzen bei „Zoomen: Scroll-Geste mit diesen Sondertasten“.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
Top 10: Unsere macOS-Lieblingsfunktionen.

Vorteile — Nachteile

Der Zoom ist stufenlos und ungemein flexibel. Standardmäßig hält man die Control-Taste (ctrl) gedrückt und führt auf dem Trackpad eine Scroll-Geste aus, um die Anzeige zu vergrößern und zu verkleinern. Den vergrößerten Bildschirmausschnitt kann man dann frei — und sehr flink — mit dem Cursor verschieben. Darin liegt die Stärke dieser Bedienungshilfe.

Sie ist, meint der Autor, in vielen Fällen nützlicher als das Vergrößern eines Inhalts durch die vom iPhone bekannte Zoom-Geste auf dem Trackpad. Sie funktioniert überdies immer und systemweit — beispielsweise bei Dateilisten im Finder und in App-Einstellungen.

Nachteile gibt es auch: Die Qualität der Anzeige leidet natürlich unter dem Bildschirm-Zoom am Mac. Wenn auch weniger, als man vielleicht befürchtet.

Zur „Bildverbesserung“: Ist sie ausgeschaltet, vergrößert das System exakt Pixel für Pixel. Schriften, wie alles andere auch, werden kantiger und zeigen ihre Pixel. Vorteil: Keine störenden Farbeffekte. Interessant auch für Grafik-Interessierte, die sich Icons und andere Systemelemente einmal genauer ansehen wollen. Ausprobieren!

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung