Tipp: Jede Bildbearbeitungssoftware an Fotos von OS X anbinden, so gehts

Sebastian Trepesch 2

Die Fotos-App von OS X erlaubt für einen praktischen Workflow die Anbindung von Bildbearbeitungsprogrammen. Mit einer kleinen App kann nun fast jegliche Fotosoftware integriert werden. Also nicht nur die, die die Funktion von OS X unterstützt. Klasse!

Tipp: Jede Bildbearbeitungssoftware an Fotos von OS X anbinden, so gehts

Ein findiger Entwickler hat eine Brücke zwischen der Fotos-App von OS X und diverser Fotosoftware programmiert. External Editors For Photos heißt sie und ist für 99 Cent im App Store verfügbar. 

Um zu verstehen, warum die App so furchtbar praktisch ist, muss man die Fotos-App und die Erweiterungen-Funktion kennen: Die Fotos-App ist auf dem Mac die Standardverwaltung für Bilder. Hier kann man seine Fotos sortieren, verschlagworten etc. Zudem bietet die App ein paar gute und einfach zu bedienende Werkzeuge zur Bildverbesserung.

Die Erweiterungen-Funktion dieser App ermöglicht es, Bilder aus dem Katalog in anderen Programmen zu bearbeiten und dann wieder in der Fotos-App abzulegen. (Trotzdem ist es immer möglich, wieder das Original zurückzuholen.)

Die angebundenen Fotoprogramme bietet über die Erweiterungen-App aber nicht den normalen Funktionsumfang an, sondern meist nur sehr wenige Tools. Zudem gibt es viele Anwendungen, die diese Funktion überhaupt nicht unterstützen.

Mit External Editors For Photos können die Bilder mit einem Zwischenschritt in jeglicher Software bearbeitet werden. Mit allen Funktionen, egal, ob die Software die Erweiterungen unterstützt oder nicht. Beispiel: Pixelmator bietet als Erweiterung einige Verzerrungen an. Über External Editors kommt man dagegen zur vollständigen Pixelmator-Version.

External Editors For Photos
Entwickler: Karsten Bruns
Preis: 1,09 €

Wer sich External Editors geladen hat, geht wie folgt vor:

  1. Bild in Fotos auswählen und mit Enter in den Bearbeiten-Modus wechseln.
  2. Auf Erweiterungen gehen und External Editors wählen (bei ersten Mal über „Mehr“ den External Editors integrieren).
  3. Nun in dem App-Fenster (Screenshot oben) die gewünschte Fotos-Software auswählen und die Bearbeitung starten.

Mit Speichern und Schließen gelangt man zurück zur Fotos-App, inklusive des bearbeiten Fotos. Das Original lässt sich in der Fotos-App wie immer zurückholen.

Wie der Import und Export abläuft, zeigt der Entwickler in einem Video:

Fazit: Wer die Fotos-App von OS X sowie die ein oder andere weitere Bearbeitungssoftware nutzt, für den dürfte External Editors For Photos sehr hilfreich sein. Definitiv 99 Cent wert.

Zum Thema:

OS X El Capitan ansehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung