OpenEmu: Multi-Konsolen-Emulator jetzt in erster Vollversion erhältlich

Florian Matthey

Nach einer längeren Beta-Phase ist der Spielekonsolen-Emulator OpenEmu pünktlich zu Weihnachten in einer fertigen Version erhältlich. Es ist bei weitem nicht der erste Emulator für den Mac, dafür aber einer, den die Entwickler von Anfang an fürs OS X konzipiert haben.

OpenEmu kann ROMs diverser älterer und jüngerer Spiele-Konsolen abspielen - er unterstützt Game Boy, Game Boy Advance, Game Gear, NeoGeo Pocket, NES, Nintendo DS, Sega 32X, Sega Mega Drive, Sega Master System und Super Nintendo sowie die „Exoten“ TurboGrafx-16/PC Engine und Virtual Boy. Für die meisten dieser Konsolen gibt es bereits separate Mac-Emulatoren; das Interessante am OpenEmu ist, dass er alle Emulatoren in eine App vereint und das Ganze in einer Mac-typischen Benutzeroberfläche zusammenfasst.

Ähnlich wie in iTunes können die Benutzer ihre Spiele in einer Mediathek verwalten und „Sammlungen“ anlegen. Die Software übernimmt auch das Abspeichern des Fortschritts in einzelnen Spielen. Für die Umsetzung setzt die Software auf Technologien OpenGL und Multithreading. Auch unterstützt OpenEmu diverse Joypads, unter anderem auch die aktuellerer Konsolen mit USB- und Bluetooth-Controllern.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
So sehen eure Mac-Schreibtische aus

OpenEmu ist kostenlos über die Website der Entwickler erhältlich. Wie der Name schon sagt handelt es sich um ein Open-Source-Projekt. Eine weitere Version, die sich immer noch in der Beta-Phase befindet, unterstützt weitere Spiele-Konsolen.

Die eigentlichen Spiele sind über einschlägige ROM-Websites erhältlich; vor allem Titel für ältere Spiele-Konsolen lassen sich leicht auffinden. Auch scheinen die Hersteller sich hier nicht sonderlich an der Verbreitung zu stören. Dennoch sei darauf hingewiesen, dass es sich um unautorisierte handelt, die Verbreitung ist nicht erlaubt.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung