OS X Mavericks: Apple lässt Mitarbeiter Updates 10.9.1 und 10.9.2 testen

Florian Matthey

Apple arbeitet weiter an den ersten Updates für OS X Mavericks: Mitarbeiter testen sowohl die Updates OS X 10.9.1 und 10.9.2. Noch zuvor sollen Wartungsupdates für Mail und iBooks erscheinen.

Die Upadtes 10.9.1 und 10.9.2 für OS X Mavericks lässt Apple laut 9 to 5 Mac aktuell ausschließlich durch Mitarbeiter der eigenen Entwickler-Teams testen. Die zweite Testphase - die durch Mitarbeiter des AppleCare genannten Apple-Supports - sei hingegen noch nicht eingeleitet.

OS X 10.9.1 werde einige Fehler beheben, die seit der Veröffentlichung von OS X 10.9.0 aufgefallen sind. OS X 10.9.2 dürfte weitere Fehlerbehebungen mit sich bringen, möglicherweise aber auch den Funktionsumfang etwas erweitern - 9 to 5 Mac verweist darauf, dass Apple die Versionen 10.x.2 bei OS X Lion und OS X Mountain Lion dafür nutzte, um den Funktionsumfang zwischen OS X und iOS anzugleichen. Bei OS X Mavericks fehlte beispielsweise noch die Möglichkeit, iMessages von bestimmten Absendern zu blockieren oder FaceTime-Audio-Anrufe - also reine Voice-over-IP-Verbindungen ohne Video - zu tätigen.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
So sehen eure Mac-Schreibtische aus

Offenbar noch vor der Veröffentlichung von OS X 10.9.1 werde es hingegen Wartungsupdates für die Mail-App und die neue iBooks-App des Betriebssystems geben. Bei der Mail.app hatten sich Benutzer unter anderem über Probleme mit Gmail-Konten beschwert, auch iBooks soll noch einige Probleme haben. Apple scheint hier schnellstmöglich Abhilfe schaffen zu wollen, so dass betroffene Kunden nicht auf das Update des ganzen OS X warten müssen, sondern einzelne, kleinere Updates erhalten sollen.

Schließlich will 9 to 5 Mac auch erfahren haben, dass Apple die Frequenz der Vorab-Builds von OS X 10.10 erhöht habe. Auch das nächste größere Update fürs Desktop-Betriebssystem lässt Apple bisher nur intern durch eigene Mitarbeiter testen. Apple stelle mittlerweile mehrere Builds pro Woche her, zuletzt sei die Build-Nummer 60 erreicht worden.

Viel ist in Sachen Neuerungen vom System mit dem Codenamen „Syrah“ noch nicht bekannt; Apple soll Gerüchten zufolge aber planen, die Benutzeroberfläche des Mac-Betriebssystems optisch an die des iOS 7 anzunähern. OS X 10.10 könnte Apple wie zuletzt Mavericks und Mountain Lion auf der Entwickler-Konferenz WWDC im Juni vorstellen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung