Mac OS X: Fragmentierung nimmt zu (Exklusive Zahlen)

Sven Kaulfuss 32

Nicht alle Mac-Nutzer verwenden dieselbe Systemversion von (Mac) OS X. Die Anzahl der Varianten vervielfacht sich, die Fragmentierung nimmt in den letzten zwei Jahren sichtlich zu. Was sind die Ursachen und Auswirkungen? Wir präsentieren aktuelle Zahlen.

OS X 10.9 Mavericks, OS X 10.8 Mountain Lion, OS X 10.7 Lion und Mac OS X 10.6 Snow Leopard – dies sind die aktuell am häufigsten benutzen Systemversionen. Noch vor zwei Jahren beschränkte sich die Anwendergemeinde im Gros nur auf zwei „Raubkatzen“. Ergo: Die Anzahl der im Einsatz befindlichen Mac-Betriebsysteme nahm um 100 Prozent zu.

Vorab möchten wir unseren Lesern das zugrundeliegende Zahlenwerk nicht vorenthalten. Dieses basiert auf unseren eigenen Zugriffsstatistiken – jeweils die Werte aus dem Monat Februar von 2014, 2013 und 2012. Zwar mag diese Art der Erhebung nicht hundertprozentig repräsentativ sein, der daraus lesbare Trend dürfte hingegen mehr als zutreffen.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
So sehen eure Mac-Schreibtische aus

osx_2012

 

osx_2013

 

osx_2014

Zahlenanalyse: Verteilung der Systemversionen des Macintoshs

Welche Feststellungen können wir zunächst daraus ableiten und wie erklären sich diese Zahlen?

  • Die Anzahl der tatsächlich genutzten Systemversionen nimmt Jahr für Jahr zu.

Erklärung: Seit der Vorstellung von OS X 10.7 (2011) beschleunigte Apple die Einführung neuerer Updates. Mittlerweile erreichen uns diese wieder jedes Jahr. Zuvor entschleunigte Apple die Entwicklung zwangsweise. Ressourcen wurden  zugunsten des iPhones und iOS vergeben, der Mac verblieb in Wartestellung.

  • An der Spitze findet sich immer – mit konstant knapp 70 Prozent – die jeweils aktuellste Version von OS X.

Erklärung: Mac-User zeigten sich im Gegensatz zur Windows-Fraktion schon immer bereitwilliger, um die aktuellste Systemversion zu installieren. Unterstützt wird diese Grundhaltung durch die geänderte Vertriebspolitik Apples. Bis einschließlich Mac OS X 10.5 Leopard verkaufte Apple ausschließlich Vollversionen des Systems für jeweils über 100 Euro. Mit Snow Leopard (Mac OS X 10.6) änderte sich diese Strategie. Fortan gab es das System nur noch als Update (technisch jedoch auch eine Vollversion) für einen kleinen Obolus. OS X 10.9 Mavericks ist sogar gänzlich kostenlos.

  • Circa 30 Prozent verteilen sich folgend auf die restlichen Systemversionen. Besonders Mac OS X 10.6 Snow Leopard musste in den letzten zwei Jahren Anteile an OS X 10.7 Lion und OS X 10.8 Mountain Lion abgeben. Erstaunlich: Nichtsdestoweniger ist gegenwärtig der Oldtimer das zweitmeistgenutzte System – wenn auch nur ganz knapp vor OS X 10.8.

Erklärung: Für viele Nutzer älterer Systeme gehört der Schneeleopard noch immer zu den besten Betriebssystemen von Apple. Vor allem aber auch die Nutzung von älterer – allein mit Mac OS X 10.6 kompatibler Software – „zwingt“ den einen oder anderen Anwender dazu. Dennoch ist der Abwärtstrend deutlich zu sehen. Logisch, neue Mac-Hardware zeigt sich zu ältere Systemversionen stets inkompatibel. Nur eine Frage der Zeit, bis auch der Snow Leopard „ausstirbt“.

Welche Auswirkungen hat nun diese Fragmentierung auf die Mac-Gemeinde? Auf der zweiten Seite des Artikels ziehen wir unsere Schlussfolgerungen…

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung