OS X 10.9 Mavericks: Arbeitsspeicher für iMac, MacBook und Mac mini aufrüsten

Sven Kaulfuss

Ein großes Plus von OS X 10.9 Mavericks ist die optimierte Verwaltung des verwendeten Arbeitsspeichers. Doch noch immer gilt: RAM kann man nie genug haben! In den meisten Fällen lohnt sich eine Aufrüstung – wir helfen euch bei der Auswahl der passenden Module.

OS X 10.9 Mavericks: Arbeitsspeicher für iMac, MacBook und Mac mini aufrüsten

Kompatible Macs für Mavericks

OS X 10.9 Mavericks ist kompatibel zu einer ganzen Reihe von älteren Rechnern. Die Kompatibilitätsliste umfasst gar Geräte aus dem Jahr 2007. So erhalten auch noch „Oldtimer“ eine vielversprechende Frischzellenkur. Doch Obacht, nicht alle neue Funktionen werden auch von allen Rechnern unterstützt (zum Beispiel: AirDrop, PowerNap, AirPlay Mirroring etc.).

Im Detail die einzelnen, kompatiblen Rechner:

  • iMac (Mitte 2007 oder neuer)
  • MacBook (Ende 2008 Aluminium oder Anfang 2009 oder neuer)
  • MacBook Pro (Mitte/Ende 2007 oder neuer)
  • MacBook Air (Ende 2008 oder neuer)
  • Mac mini (Anfang 2009 oder neuer)
  • Mac Pro (Anfang 2008 oder neuer)
  • Xserve (Anfang 2009)
Bilderstrecke starten
20 Bilder
Die 18 besten Easter Eggs auf Mac und iPhone.

OS X 10.9 Mavericks: Mehr Arbeitsspeicher ist Trumpf

Apple empfiehlt für die Nutzung mindestens 2 GB Arbeitsspeicher (RAM). Aus der Praxis wissen wir, die Mindestvoraussetzung sorgt nicht unbedingt für eine stressfreie Arbeit. Unsere Empfehlung: Nach Möglichkeit sollten Anwender auf 4 GB oder mehr zurückgreifen können. Mehr Arbeitsspeicher macht sich insbesondere bei gleichzeitiger Nutzung von mehreren Programmen und bei der Bearbeitung von großen Dateien positiv bemerkbar.

Ergo: Eine Aufrüstung des Speichers kann manchmal wahre Wunder bewirken. Davon ausgeschlossen sind jedoch vor allem Nutzer eines MacBook Air oder auch eines MacBook Pro mit Retina Display. Bei diesen Modellen lässt sich der RAM nicht mehr nachträglich erweitern, da die Module mit der Hauptplatine verlötet sind.

Arbeitsspeicher für den Mac: Empfehlungen

Folgend die Auflistung (kein Anspruch auf Vollständigkeit) und unsere Empfehlung der passenden Module. Speicher für den Mac Pro lassen wir außen vor, die meisten Anwender des Profi-Desktop werden von Hause aus schon genügend Speicher für die anspruchsvolle, tägliche Arbeit installiert haben – Mavericks ist für diese Nutzer ein Klacks.

PC3-8500 (1066 MHz) DDR3 SO-DIMM; geeignet für:

  • iMac (Anfang 2009 bis Ende 2009)
  • MacBook (Ende 2009 bis Mitte 2010)
  • MacBook Pro (Anfang 2009 bis Mitte 2010)
  • Mac mini (Anfang 2009 bis Mitte 2010)
  • Empfehlung: (aktueller Preis ca. 100 Euro)

PC3-10600 (1333 MHz) DDR3 SO-DIMM; geeignet für:

PC3-12800 (1600 MHz) DDR3 SO-DIMM; geeignet für:

Tipp: Informieren per Mactracker

Wichtig: Wer sich über die detaillierten Aufrüstmöglichkeiten des eigenen Rechners informieren möchte, dem empfehlen wir die kostenlose App Mactracker. Die schmucke Datenbank enthält alle Informationen zu allen Apple-Geräten. Mit einem Klick erfährt man dann auch welcher Arbeitsspeicher im Mac steckt und wie viel RAM der Rechner maximal verträgt.

Mactracker
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Weitere Artikel mit wichtigen Informationen zu Mavericks:

Bildquelle: Broken green RAM… von shutterstock

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung