(Mac) OS X 10.8 Mountain Lion: Systempflege

Der „Berglöwe“ – veröffentlicht im Sommer 2012 – folgte dem „Löwen“ nur ein Jahr darauf. Ergo: Apple verkürzte nachweislich wieder die Erscheinungstermine des Mac-Systems. Der vorangeschrittene Weg wurde dabei konsequent fortgesetzt. Immer mehr iOS-Bestandteile hielten Einzug. Eine Auswahl von neuen Funktionen: AirPlay wird nun systemweit unterstützt (inklusive der Bildschirmausgabe über Apple TV), Diktierfunktion, Game Center (Spiele-Netzwerk), iMessage (Nachrichten), Erinnerungen, Mitteilungszentrale, Power Nap (Backup und Synchronisation im Ruhemodus möglich) und Gatekeeper (Sicherheitsoption für die Zulassung von Installationsquellen).

Wie schon zuvor gibt es OS X 10.8 Mountain Lionausschließlich im Mac App Store. Demzufolge müssen Anwender mindestens Mac OS X 10.6.6 (besser: 10.6.8) Snow Leopard auf ihrer Festplatte installiert haben. Mountain Lion ist also auch wieder – lizenzrechtlich – ein reines Update. Wie schon bei Lion, gelingt aber auch hier die Erstellung eines eigenen USB-Sticks.

 

OS X 10.9

Facts 
OS X 10.8 Mountain enthielt noch mehr Elemente von iOS. Der Weg für die Zukunft ist klar ersichtlich.

Veröffentlicht: 25. Juli 2012
Letzte Version: 10.8.5 (3. Oktober 2013)

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
So sehen eure Mac-Schreibtische aus

OS X 10.9 Mavericks: Ab sofort kostenlos

mavericks_icon
Die aktuelle Version des Macintosh-Betriebssystems brach in vielerlei Hinsicht mit bisherigen Konventionen. Zuvor benannte Apple alle vorherigen Versionen nach Großkatzen. Mit OS X 10.9 – veröffentlicht im Oktober 2013 –  beerdigte der Hersteller dieses Schema und verwendet hierfür fortan Orte aus der kalifornischen Heimat. So ist „Mavericks“ ein berühmter Surfspot an der kalifornischen Küste. Auch war das Update auf OS X 10.9 Mavericks das erste System, dass nach Mac OS X 10.1 gratis verteilt wurde. Der kostenlose Download erfolgt auch hier über den hauseigenen App Store. Auch zukünftige Systemversionen will Apple nun weiterhin kostenfrei anbieten.

Zwar handelt es sich technisch um eine Vollversion, ein USB-Stick zur sauberen Installation lässt sich problemlos erstellen, rechtlich gilt jedoch mindestens Mac OS X 10.6 Snow Leopard als Voraussetzung für das Update. Übrigens: Für Anwender die noch Mac OS X 10.5 Leopard einsetzen, bietet Apple im eigenen Store aus diesem Grund noch immer Mac OS X 10.6 Snow Leopard im eigenen Store zum Kauf an (18 Euro).

Die Änderungen systemtechnischer Art fielen großzügig aus. Hier nur einige Beispiele: Der Finder erhält Tabs, Dateien können getaggt werden, die Nutzung von mehreren Bildschirmen wurde optimiert und mit App Nap hielt eine Technologie zur effektiven Reduzierung des Energieverbrauchs Einzug. Gänzlich neu auf dem Mac sind zwei Anwendungen – Karten (Apple Maps) und iBooks (E-Book-App). Beide kennen wir schon von iOS.

Veröffentlicht: 22. Oktober 2013
Letzte Version: 10.9.2 (25. Februar 2014); 10.9.3 befindet sich schon in Arbeit und dürfte alsbald veröffentlicht werden

Hinweis: Artikel wurde ursprünglich am 16. Oktober 2013 veröffentlicht und am 24. März 2014 überarbeitet.

Das ultimative Skyrim-Quiz: Wie gut kennst du The Elder Scrolls 5: Skyrim wirklich?

Sven Kaulfuss
Sven Kaulfuss, GIGA-Experte für Apple, Antiquitäten und altkluge Sprüche.

Ist der Artikel hilfreich?