OS X Mavericks: 5 geheime Funktionen, Tipps und Tricks - Teil 2

Thomas Konrad 6

Mavericks ist auf den ersten Blick kein großes Update, Apple hat dem System aber durchaus viele nützliche Kleinigkeiten spendiert. In einem ersten Artikel haben wir unter anderem bereits App Nap, die Mitteilungszentrale und das lokale Diktieren erläutert. In diesem Artikel zeigen wir fünf weitere.

Neu in OS X Mavericks: Dashboard verschieben, Bluetooth und App Nap

Im ersten Teil der Serie haben wir gezeigt, wie einfach man unter OS X Mavericks Smilies verwendet, Benachrichtigungen für eine bestimmte Zeit ausschaltet, die größten Energiefresser im Auge behält und auch ohne Internetverbindung diktiert.  Diesmal gibt es fünf weitere Fundstücke in OS X Mavericks.

Buetooth-Anzeige in der Menüleiste

Wer Bluetooth-Geräte wie Apples Magic Mouse mit dem Mac koppelt, sieht nun deren Akkufüllstand in der Systemleiste. In den Systemeinstellungen muss man dazu lediglich festlegen, dass der Bluetooth-Status in der Systemleiste angezeigt werden soll. Die Option befindet sich am unteren Fensterrand im Bereich Bluetooth. 

Schreibtische und Dashboard verschieben

Wer unter OS X Mountain Lion seine Schreibtische in Mission Control neu anordnen wollte, wurde in einem Punkt ausgebremst: Das Dashboard ließ sich nicht vom linken Rand wegbewegen. Das hat Apple in OS X Mavericks geändert. Das Dashboard lässt sich nun, wie alle anderen Schreibtische auch, an eine beliebige Position versetzen. Wenn das Dashboard in Mission Control fehlt, muss man im Bereich Mission Control der Systemeinstellungen das Häkchen bei „Dashboard als Space anzeigen“ erneut setzen.

Übrigens: Wie man jedem Schreibtisch ein eigenes Wallpaper verpasst, zeigen wir hier.

Mitteilungszentrale: Nachrichten schreiben und beantworten

iMessages lassen sich nun direkt aus der Mitteilungszentrale heraus schreiben. Ganz oben befindet sich darin die neue Schaltfläche.

Den Namen des Empfängers gleicht das System automatisch mit dem Adressbuch ab, es genügt also die Anfangsbuchstaben des entsprechenden Kontaktss einzugeben. Neu ist außerdem, dass man auf Nachrichten, die die Mitteilungszentrale dem Nutzer anzeigt, noch innerhalb der Benachrichtigung am rechten oberen Bildschirmrand antworten kann.

Wer keinen Nachrichten-Button sieht, muss die Option in den Systemeinstellungen aktivieren. Dazu öffnet man den Bereich Mitteilungen und stellt sicher, dass der Eintrag „Freigabetaste“ in der Mitteilungszentrale eingeblendet wird. Wer seinen Mac mit Twitter und Facebook verbunden hat, kann dann auch diese beiden Netzwerke direkt in der Mitteilungszentrale Mit Tweets und Status-Updates versorgen.

Randlose Screenshots mit der Alt-Taste anfertigen

Verschiedene Möglichkeiten gibt es, um am Mac einen Screenshot anzufertigen. Grundsätzlich muss man sich entscheiden ob man mit dem Tastaturbefehl Shift + Befehl (cmd) + 3 den ganzen oder mit Shift + Befehl (cmd)+ 4 nur einen Ausschnitt des Bildschirms ablichten will. Für letzteres gibt es noch einen Kniff, den Apple in OS X Mavericks erweitert hat.

Drückt man die Leertaste, kann man ganz einfach ein Fenster fotografieren, ohne dabei den Bereich mit der Maus aufziehen zu müssen. Bislang war die Aufnahme dann mit einem Schatten versehen. Unter OS X Mavericks kann man bei der Aufnahme zusätzlich die Alt-Taste drücken und erhält einen perfekten Screenshot des Programmfensters ohne Schatten.

App Nap für einzelne Applikationen deaktivieren

Über App Nap schreibt Apple auf seiner Webseite: „OS X erkennt, wenn eine App vollständig von anderen Fenstern verdeckt wird. Und wenn diese App gerade nicht genutzt wird – etwa um deine Musik abzuspielen, eine Datei zu laden oder E‑Mails zu empfangen – spart App Nap wertvolle Batterielaufzeit indem es die Aktivität der App zurückfährt.“ Sollte man App Nap in speziellen Fällen allerdings deaktivieren wollen, gibt es eine einfache Lösung.

Man sucht die entsprechende App im Finder, führt einen Rechtsklick auf dem Symbol aus und öffnet Informationen. Dort lässt sich das gewünschte Häkchen setzen, App Nap ist damit deaktiviert.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung