Sipgate am Mac: Kostenlose App und Festnetznummer zum Telefonieren (Tipp)

Sven Kaulfuss 11

Nicht jeder besitzt ein Festnetztelefon. Wer dennoch zum Ortstarif erreichbar sein möchte, für den lohnt sich eine VoIP-Lösung wie Sipgate. Dies funktioniert mit dem iPhone und iPad gleichermaßen wie mit dem Mac – eine kleine kostenlose App vorausgesetzt.

Über Sipgate berichteten wir bereits in unserem Artikel „Mit dem iPad telefonieren: So geht’s mit SIP, Skype, Bria und Co.“ Auch am Mac können wir den VoIP-Dienst nutzen. Sipgate nutzt den offenen Standard SIP. Großer Vorteil gegenüber Skype und Co: Wir erhalten bereits in der kostenfreien Basic-Variante eine frei wählbare Festnetznummer, unter der wir von jedem Telefon der Welt erreichbar sind. Ebenfalls schon enthalten ist eine kostenlose Voicemail-Box. Möchten wir hingegen selber anrufen, so gilt es vorab einen bestimmten Betrag zu überweisen. Ähnlich wie bei Skype, kosten Telefonate wenige Cent. Auch möglich: Europaweite Flatrate-Angebote. Mehr Informationen zu den einzelnen Optionen gibt’s direkt auf der Website von Sipgate.

Doch wie nutzen wir nun Sipgate am Mac? Leider gibt es die von Sipgate empfohlene App „PhonerLite“ nicht für den Mac.

Bilderstrecke starten(13 Bilder)
So sehen eure Mac-Schreibtische aus
Telefon
Entwickler: 64 Characters
Preis: Kostenlos

Sipgate am Mac: Kostenlose App „Telephone“

Da SIP ein offener Standard ist, sind wir nicht auf eine spezielle App angewiesen. Auch andere Entwickler können das Protokoll in ihre Apps integrieren. Eine kostenlose und sehr einfache Lösung ist die Mac-App „Telephone“ – schon allein der Name strotzt nur so vor Minimalismus. Kompatibel ist „Telephone“ mit jedem Mac ab OS X 10.8 Mountain Lion und neuer (also auch OS X 10.9 Mavericks).

Die App knüpft auf Nachfrage automatisch Kontakt zum Adressbuch von OS X. Fortan genügt es nur noch den Namen der gewünschten Person ins Suchfeld zu tippen und schon können wir diese anrufen. Natürlich ist es auch möglich, einfach nur direkt eine Telefonnummer einzutippen – fertig. Während des Telefongespräches können wir dieses Stummschalten, weiterleiten oder auch in Warteposition (Hold) versetzen.

Nach dem Start der App definieren wir unsere Erreichbarkeit: Verfügbar, nicht verfügbar oder gar offline. In beiden letzteren Fällen und auch wenn die App nicht aktiv ist, gelangen Anrufer zur kostenfreien Voicemail von Sipgate. Eine eingegangene Nachricht bekommen wir dann per Mail signalisiert und finden diese auch in der Übersicht unseres Sipgate-Kontos. Ebenfalls unterstützt die App auch das Nachrichtencenter von Mavericks.

Wer nicht mit dem eingebauten Mikrofon und den Lautsprechern telefonieren mag, der greife zu einem Headset. Es empfehlen sich diverse . Ein Tipp: Aktuelle Macs unterstützten auch die Apple EarPods (bzw. die Ohrhörer) des iPhones.

Fazit: Einfach und kostenlos – empfehlenswert

Unterm Strich: „Telephone“ ist eine App, die genau unsere Erwartungen erfüllt. Übersichtlich, einfach und selbsterklärend. Auf Spielereien muss man indes verzichten, benötigt werden diese aber so oder nur in den seltensten Fällen. „Telephone“ und Sipgate empfiehlt sich vor allem bei der Benutzung und Arbeit im Ausland. Unsere Kontakte können uns jederzeit zu den persönlichen „Büro-Zeiten“ (wenn der Mac und die App aktiv ist) erreichen (zum Ortstarif) und wir können günstig nach Hause telefonieren. Vorausgesetzt natürlich: Wir haben eine Internetverbindung.

Auf der zweiten Seite des Artikels erklären wir noch kurz und anschaulich, wie wir die App „Telephone“ mit den Sipgate-Daten konfigurieren.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung