1 von 11

Craig Federighi war erneut der heimliche Star auf der letztwöchigen WWDC. Humorvoll verstand er es, die Neuerungen des Tages unters Volk zu bringen. Insbesondere die Namenssuche zum Nachfolger von OS X Mavericks geriet zum Gag-Feuerwerk. Bekanntlich tauft Appe die Mac-Betriebssysteme neuerlich nach Örtlichkeiten in Kalifornien. In der nicht ganz ernst gemeinten „Vorschlagsliste“ fand sich auch OS X Weed. Eigentlich ein geläufiger Begriff für Cannabis in der englischen Sprache, konkret jedoch auch ein kleines Kaff im Norden von Kalifornien. Die Doppeldeutigkeit war beabsichtigt, Mr. Federighi hatte die Lacher auf seiner Seite.

Doch was wäre, hätte Apple sich tatsächlich für OS X Weed entschieden? Dies seht ihr in den folgenden Bildern…

Cloud-Computing mit OS X Weed – keine Verbindungsabbrüche mehr. Bildquelle: Mashable