OS X Yosemite: Frühere Beta-Builds enthielten Kontrollzentrum

Florian Matthey 7

iOS und OS X haben sich in den letzten Jahren in vielerlei Hinsicht aneinander angenähert. Die Annäherung durch OS X 10.10 Yosemite hätte sogar noch deutlicher ausfallen können: Apple hatte offenbar geplant, das Apple-Menü durch ein OS-X-Kontrollzentrum zu ersetzen.

OS X Yosemite: Frühere Beta-Builds enthielten Kontrollzentrum

9 to 5 Mac zeigt einen Screenshot einer früheren Beta von OS X 10.10 Yosemite auf dem auf der rechten Seite das Kontrollzentrum zu sehen ist - ähnlich, wie man es vom iOS kennt. Dort lässt sich unter anderem der „Nicht stören“-Modus einschalten, Wi-Fi aktivieren und deaktivieren sowie iTunes fernsteuern.

Der Screenshot soll von einem Beta-Build stammen, den Apple intern im März im Einsatz hatte. Seitdem hat Apple das Kontrollzentrum wieder aus dem Betriebssystem entfernt, allerdings befinden sich im Code der aktuellen Beta-Version noch Hinweise für das Kontrollzentrum. In der aktuellen Yosemite-Beta fehlt außerdem der „Nicht stören“-Schalter an anderen Stellen des Betriebssystems - in früheren Betas war dieser ja im Kontrollzentrum vorhanden.

Das Kontrollzentrum ließ sich offenbar über Multi-Touch-Gesten aktivieren - und über einen Klick auf das Apple-Icon in der Menüleiste. Das Kontrollzentrum hätte somit das Apple-Menü ersetzt, das seit jeher Teil des Mac OS ist. Warum Apple sich dafür entschieden hat, das Feature wieder zu entfernen, ist unklar; es ist allerdings auch durchaus möglich, dass Apple das Kontrollzentrum in einer späteren Beta-Version des Betriebssystems wieder integrieren wird. Man darf gespannt sein.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung