Vor wenigen Tagen hat Apple die fünfte Beta von OS X Yosemite veröffentlicht. Große Neuerungen gibt es nicht, lediglich einige kleinere Änderungen an der Oberfläche haben die Entwickler vorgenommen. Cultofmac zeigt sie in einem kurzen Video. 

 

OS X Yosemite

Facts 
Quick Look: OS X Yosemite Beta 5

Die Anzeige des iOS-inspirierten Taschenrechners lässt nun mehr vom Hintergrund durchschimmern. Die Anzeigen zur Änderung der Lautstärke sind dagegen deutlich dunkler, erinnern ebenfalls an jene in Apples iOS. Bislang war diese Anzeige nahzeu transparent, das Lautsprechersymbol und die Skala hob sich durch kleine Schlagschatten vom Hintergrund ab. In Safari können Anwender nun entscheiden, ob sie im Eingabefeld die gesamte oder nur den Kernteil einer URL sehen möchten. Auch das kennt man bereits von iPhone und Co..

Eine Status-Anzeige im Launchpad informiert den Anwender über den Fortschritt beim Herunterladen und Installieren von Apps. Die überarbeitete Programm-Leiste der Systemeinstellungen fällt kaum ins Gewicht: Sie ist lediglich ein wenig dünner geworden.

Apple hatte OS X 10.10 mit Beinamen Yosemite auf der diesjährigen Entwicklerkonferenz WWDC vorgestellt und erstmals auch Privatanwendern ermöglicht, an einem Beta-Programm teilzunehmen. Vormals blieb das lediglich Entwicklern vorbehalten. Yosemite zeichnet sich an der Oberfläche vor allem durch eine neue, vom mobilen iOS 7 inspirierte, Benutzeroberfläche aus. Mehr Transparenzen, weniger Strukturen und simplere, aber nicht weniger bunte Icons sollen das Erfolgsrezept für das neue Desktop-Betriebssystem sein.

Handoff und Continuity nennt Apple eine Reihe von Funktionen, die die Zusammenarbeit von OS X und iOS verbessern sollen. Airdrop funktioniert nun beispielsweise auch zwischen Mac, iPhone und iPad. Außerdem kann der Anwender nun Dokumente auf verschiedenen Geräten zeitgleich bearbeiten. Wer beispielsweise auf den Mac eine E-Mail anlegt, kann sie auf dem iOS-Gerät zu Ende schreiben. Dort erscheint dann ein entsprechender Hinweis auf das geöffnete Dokument. Das geht auch mit Apples iWork-Apps und anderen Programmen, sofern Entwickler Unterstützung für Handoff nachliefern.

Wer am Mac sitzt kann das iPhone künftig in der Tasche lassen: Anrufe lassen sich vom Mac aus führen, SMS werden nun auch unter den Nachrichten in OS X angezeigt.