OS X 10.10 Yosemite beinhaltet eine komplette Überarbeitung von Spotlight, der Desktopsuche für den Mac. Nicht nur ändert sich der optische Auftritt, gleichfalls findet Spotlight nun wesentlich mehr Inhalte – auch im Internet. Ein Überblick...

 

OS X Yosemite

Facts 

Kritiker monieren: Apple bedient sich erneut bei Ideen der Entwicklergemeinde. Ganz unrecht haben sie damit nicht, immerhin erinnert die Integration von Spotlight in OS X 10.10 Yosemite an bisherige Alternativen – hier prominent zu nennen die Mac-App „Alfred“.

Spotlight in OS X 10.10 Yosemite: Im Mittelpunkt

Wie bei dieser, wandert das Eingabefenster von Spotlight jetzt zentral in die Mitte des Bildschirms – Suchergebnisse werden so exakt im Blickfeld des Nutzers präsentiert und müssen nicht mehr wie unter OS X 10.9 Mavericks am Bildschirmrand ausharren. Auch fungiert Spotlight unter Yosemite noch besser als Programmstarter (Launcher). Einfach die ersten Buchstaben einer App eingeben, schon bietet Spotlight die auf dem Rechner passenden Programme an. Gestartet wird folgend einfach durch die Betätigung des Zeilenschalters.

Dateien zeigt Spotlight in OS X Yosemite mit einer besseren und erweiterten Vorschau an. So scrollt man flüssig durch Dokumente, Bilder und andere Inhalte. Zu gefundenen Kalenderereignissen und Kontakten erhält man ferner detaillierte Zusatzinformationen. Integriert ist ebenso ein Taschen-, Währungs-, und Einheitenrechner. Entsprechende Werte können mit Leichtigkeit umgerechnet werden.

Natürlich findet Spotlight nach wie vor E-Mails, Nachrichten und erlaubt den Zugriff auf die Systemeinstellungen und ein Wörterbuch. Übrigens: Aus Spotlight ist es nun auch möglich, E-Mails zu versenden oder sogar zu telefonieren (per mit „Continuity“ gekoppelten iPhone).

Sherlock ist zurück: Spotlight mehr als nur eine Desktopsuche

Spotlight bietet unter Yosemite nun auch Suchergebnisse aus dem Internet. Früher gab es dies schon mal mit „Sherlock“ und entsprechenden Plug-ins unter Mac OS X – wer erinnert sich noch daran? Seit Mac OS X 10.5 Leopard fanden wir den Meisterdetektiv leider nicht mehr auf dem Mac. Doch wie gestaltet sich die Integration in Spotlight?

Beispielsweise präsentiert Spotlight einen kurzen Ausschnitt inklusive Bild eines Wikipedia-Eintrages – per Klick gelangt man zum vollständigen Artikel. Gibt man den Namen eines aktuellen Films ein, so erblickt man wann und wo der Film im nächstgelegenen Kino zu sehen ist. Ob dies allerdings auch hier in Deutschland schon funktionieren wird, werden wir wohl erst im Herbst zum Release von OS X Yosemite erfahren. Desgleichen integriert: Aktuelle Nachrichten. Artikel aus dem Netz werden auf Basis von Trends angezeigt. Apropos: Als Suchmaschine für das Internet greift Spotlight auf Bing von Microsoft zurück.

Spotlight in Yosemite: Store- und Kartenintegration

Gänzlich neu sind unter Spotlight Suchergebnisse aus dem iTunes Store, dem App Store und dem iBooks Store. Wir müssen also nicht mehr unbedingt zuvor iTunes auf dem Mac öffnen, um das gewünschte Buch, die Musik oder eine App zu finden. Apple hat des Weiteren die hauseigenen Karten integriert. So finden wir mit Leichtigkeit den Weg zu einem Restaurant oder einen anderen Ort.

Zum Thema:

Wie gut kennst du Tony Hawk's Pro Skater?