Paranoid Android 2016: Legendäres Custom-ROM kehrt zurück

Tuan Le 6

Stay hungry, stay paranoid: Das Entwickler-Team rund um Paranoid Android hat sich mit einer wortgewaltigen Ankündigung auf Google+ zurückgemeldet – und lässt der Worte auch gleich Taten folgen. Die neue 2016-Version des populären Custom-ROM kommt zunächst auf Nexus-Geräte sowie das OnePlus 2 und OnePlus X.

Paranoid Android 2016: Legendäres Custom-ROM kehrt zurück

Mit einem Paukenschlag meldet sich das Entwickler-Team um eines der beliebtesten Custom-ROMs der Android-Geschichte wieder zurück. Nachdem viele Entwickler von Paranoid Android zu OnePlus wechselten, um die Entwicklung von Oxygen OS voranzutreiben, war es lange Zeit still um das Projekt geworden. Einst als eine der besten Alternativen zu CyanogenMod aufgrund zusätzlicher Features bekannt – allen voran aufgrund der Möglichkeit zur Veränderung der DPI bei einzelnen Apps, wodurch deutlich mehr Inhalte auf dem Bildschirm zu sehen sind – versank Paranoid Android immer mehr in der Versenkung. Custom-ROMs wurden aufgegeben, viele der Entwickler widmeten sich anderen Projekten und programmierten lieber direkt für CyanogenMod oder andere AOSP-ROMs zu programmieren.

Paranoid Android herunterladen *

Im Hintergrund hat das PA-Team aber offenbar die Zeit genutzt, um Kräfte zu sammeln und neue Entwickler für das Projekt zu gewinnen. Mehr noch: Mit der offiziellen Ankündigung von Paranoid Android 2016 geht auch der Release einer Reihe von neuen Builds für sämtliche Nexus-Geräte einschließlich des schon betagten Google Nexus 4 sowie dem OnePlus 2 und dem OnePlus X einher.

Paranoid Android 2016 mit innovativen Features

In der neuen Version gibt es eine überarbeitete Benutzeroberfläche, die unter anderem auch die Personalisierung der Schnelleinstellungen erlaubt. Darüber hinaus ist es möglich, jede beliebige App im Fenstermodus zu verwenden: Das ist überaus praktisch, wenn man zum Beispiel eine eingehende Benachrichtigung erhält, die durch Antippen eine Mini-Version der jeweiligen App im Fenstermodus einblendet. So kann man eingehende SMS beantworten, ohne die aktuelle App verlassen zu müssen.

Zudem wurde die CM Theme Engine integriert: Die im Play Store in großen Zahlen vorhandenen Designs für CyanogenMod 13 lassen sich damit auch unter Paranoid Android verwenden. Ebenfalls praktisch ist die Möglichkeit, manuell den immersiven Modus einzuschalten. Dadurch kann man in jeder App die Navigations- und Statusleiste deaktivieren, um einen echten Vollbildmodus zu erhalten. Neben den zusätzlichen Features zeichnet sich Paranoid Android außerdem für gewöhnlich durch eine hohe Stabilität und Zuverlässigkeit im Alltag aus. Auch weitere Geräte abseits der Nexus-Reihe und OnePlus-Geräte dürften in naher Zukunft Aktualisierungen erhalten.

Quelle: Paranoid Android 2016, via Paranoid Android @ Google+

* gesponsorter Link