Das populäre Custom-ROM Paranoid Android hat vor kurzem nicht nur den Sprung auf Android 4.4.4 KitKat geschafft, sondern steht jetzt auch als finaler Release zum Download bereit. Dies heißt natürlich keineswegs, dass die Entwicklung völlig eingestellt wird, sondern nur, dass es sich bei dieser Version um eine besonders stabile Firmware handelt. Besitzer von Nexus-Geräten können sich hiervon ab sofort selbst überzeugen, denn für diese steht das ROM bereits zum Download zur Verfügung.

Die Bezeichnung der ROM-Releases hat sich in der jüngeren Vergangenheit je nach Entwickler ein wenig verändert: Unter anderem beschloss man bei der CyanogenMod, nur noch Nightlies und M-Releases zu veröffentlichen, wohingegen bei Paranoid Android nach wie vor weitere Bezeichnungen wie Stable und RC verwendet werden. Mit der Version 4.4 Final meint man also genauer gesagt „final stable“, also nicht, dass die Entwicklung eingestellt und nichts mehr verändert wird, sondern dass es sich seit dem Release der 4+-Versionen von Paranoid Android um den stabilsten verfügbaren Release handelt.

Nutzer, die einen hohen Wert auf die Stabilität im Alltag legen, sind mit dieser finalen Version also bestens beraten: In der Theorie sollten sämtliche implementierten Features fehlerfrei funktionieren, zugleich ist aber nicht ausgeschlossen, dass zukünftig noch weitere Features Eingang in das ROM finden. Auf Google+ geben die Entwickler passend dazu einen Überblick über die aktuell implementierten Features:

  • Lautstärkeregler: Nun nicht mehr als Einblendung im Fenster, sondern ähnlich wie bei Hover direkt am oberen Bildschirmrand zu finden, um Platz zu sparen. Eine ähnliche Funktion bietet bereits seit geraumer Zeit das Xposed-Modul StatusbarVolume.
  • Hover: Die neue Benachrichtigungsfunktion wurde für Tablets optimiert, des Weiteren wurden Fehler mit dauerhaften Meldungen sowie bei der Zusammenarbeit mit den regulären Benachrichtigungen in Apps auf der Blacklist behoben.
  • PIE: Einige Fehler mit der Positionierung wurden behoben, zudem nun durch die Theme Engine der CyanogenMod individualisierbar.
  • Theme Engine: Weitere Verbesserung der Kompatibilität, nun sind auch Dialer, IME-Switcher und andere Elemente der Bedienoberfläche anpassbar.
  • Diverses: Batterieanzeige ist jetzt farblich anpassbar, Multitasking-Fehler wurden behoben ebenso wie Probleme mit Abstürzen des OTA-Updaters und andere Bugs.

Die von den Entwicklern der Paranoid Android zur Preview verwendeten Hintergrundbilder stammen übrigens von dem Designer Justin Maller, welcher ein Jahr lang täglich ein Wallpaper erstellte. Herunterladen kann man die Resultate entweder kostenlos auf facets.la oder aber in Form einer App für 0,99 Euro bei Google Play.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden.

Paranoid Android in der finalen Version 4.4 steht ab sofort für sämtliche Nexus-Geräte seit dem Samsung Galaxy Nexus auf der offiziellen Download-Seite zur Verfügung. Für alle anderen Nutzer könnte es noch eine Weile dauern, bis die jeweiligen Maintainer für die spezifischen Geräte eine angepasste Version veröffentlichen.

Werdet ihr der finalen Version von Paranoid Android eine Chance geben oder setzt ihr auf ein anderes ROM? Meldet euch wie immer unten in den Kommentaren zu Wort.

Quelle: Paranoid Android @ Google+ [via reddit]