Paranoid Android: Statement zum OnePlus-Deal, verlost OnePlus One-Invites

Tuan Le

Das Entwickler-Team von Paranoid Android hat ein Statement zur Zusammenarbeit mit OnePlus veröffentlicht. Demnach soll das Custom-ROM trotz der Mitarbeit vieler Entwickler am OxygenOS weiterhin fortgeführt werden. Zudem werden 100 Invites zum Erwerb des OnePlus One verlost.

Paranoid Android: Statement zum OnePlus-Deal, verlost OnePlus One-Invites

Nachdem bekannt wurde, dass hinter dem neuen OxygenOS viele Entwickler von Paranoid Android stecken, gab es innerhalb der Nutzerschaft des populären Custom-ROM Unsicherheiten bezüglich der weiteren Entwicklung der quelloffenen Custom ROM. Schließlich gab es die Befürchtung, dass die Entwicklung von Paranoid Android aufgrund der Arbeit an OxygenOS schon bald in den Hintergrund tritt. So ganz entkräften kann das PA Entwickler-Team derartige Sorgen zwar nicht, versichert aber in einem aktuellen Statement zumindest, dass weiterhin an dem Custom-ROM gearbeitet und man dabei die Community im Blick haben werde.

Über den genauen Hintergrund der Zusammenarbeit mit OnePlus spricht man an dieser Stelle allerdings nicht; man habe sich schlicht aufgrund ähnlicher Interessen mit OnePlus zusammengesetzt, um das „beste Produkt überhaupt“ zu erschaffen. Als nette Geste verlost man zudem aktuell 100 Einladungen, die den Kauf des OnePlus One erlauben. Da das Smartphone jedoch mittlerweile jeden Dienstag 24 Stunden lang ohne Invite erworben werden kann, dürfte der Hype um die Einladungen mittlerweile verflogen sein.

PA-Entwickler betont: Paranoid Android und OxygenOS bleiben getrennt

Andre-Saddler-paranoid-android

Deutlicher formuliert es Andre Saddler, unter dem Pseudonym Ayssir besser bekannt als einer der wichtigsten Entwickler des Paranoid Android-ROM. Dieser betonte, dass es keineswegs zu einer Zusammenarbeit der beiden Projekte kommen wird, sondern dass OnePlus vielmehr 6 von 12 Entwicklern des Paranoid Android-Teams abgeworben habe. Dementsprechend sind die verbleibenden Paranoid Android-Entwickler nicht darüber im Bilde, welche Entwicklungen für das OxygenOS von OnePlus geplant sind.

Offenbar gab es einige Entwickler des Paranoid Android-Teams, die die Zusammenarbeit mit OnePlus schlicht abgelehnt haben. Dies ist angesichts der recht polarisierenden und häufig auch intransparenten Unternehmenspolitik von OnePlus nicht verwunderlich, die unter anderem auch die Entwickler-Legende Supercurio zum Ausstieg bei CyanogenMod bewegt hat. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Paranoid Android-Entwickler bei OnePlus machen werden, doch dass diese langfristig für beide Software-Projekte arbeiten werden, erscheint unserer Meinung nach abwegig.

Quelle: Paranoid Android, Andre Saddler @Google+

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* gesponsorter Link