Passwörter: Die 20 beliebtesten Kennwörter für Internet, Computer und Co.

Selim Baykara

Passwörter werden immer wichtiger, da wir die verschiedensten Angelegenheiten zunehmend online, am Computer oder per Smartphone regeln. Leider sind viele Nutzer bei der Wahl von Passwörtern immer noch extrem leichtsinnig, wie die folgende Liste der 20 beliebtesten Passwörter zeigt. 

Passwörter: Jeder weiß, wie wichtig sie sind, jeder weiß, dass man bei allen Gelegenheiten immer ein sicheres Passwort wählen sollte. Leider wird diese Erkenntnis allzuoft nicht umgesetzt: Eine neue Studie bestätigt, was Fachleute schon seit Jahren wiederholen: Die Mehrheit der Nutzer benutzt extrem simple Zeichenfolgen und lädt Hacker und andere Cyberkriminelle damit geradezu ein, sensible Daten zu klauen.

Passwörter für Internet, Smartphone und Co. – Sicherheit Fehlanzeige

Durchgeführt wurde die Studie von den IT-Experten am Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam. Die Fachleute werteten insgesamt rund 35 Millionen Passwörter aus, die sie in speziellen Internetforen aufspürten. Dort wurden die Identitätsdaten von Cyber-Kriminellen veröffentlicht, um weitere illegale Aktivitäten zu ermöglichen. Ergebnis der Analyse: Obwohl sie es besser wissen sollten, verwenden viele Nutzer immer noch extrem simple Zeichen- und Zahlenfolgen.

Passwort Artikelbild

Die 20 beliebtesten Passwörter 2015

„Unangefochten weltweit auf Platz 1 liegt leider nach wie vor die Zahlenreihe 123456, obwohl automatische Cracker solche simplen Passwörter als erstes und blitzschnell ermitteln“, so HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Auch die weiteren Plätze sind nicht gerade besonders clever: An der nächsten Stelle kommt „123456789“ auf Platz 3 schließlich „12345678“. Außerdem beliebt sind einfache Vornamen oder Wörter wie „Passwort“. In der folgenden Tabelle findet ihr die 20 beliebtesten Passwörter für 2015.

 Passwort Häufigkeit (in Promille)
123456 10,37‰
123456789 3,49‰
12345678 1,94‰
qwerty 1,85‰
password
0,95‰
adobe123 0,91‰
1234567 0,69‰
111111
0,67‰
12345
0,61‰
1234567890 0,51‰
123123 0,46‰
iloveyou
0,45‰
000000
0,44‰
11111111 0,42‰
abc123 0,40‰
photoshop 0,36‰
1234 0,30‰
654321 0,28‰
qwertyuiop 0,28‰
princess 0,27‰

Sicherheit beim Umgang mit persönlichen Daten sieht definitiv anders aus. Bleibt die Frage: Warum benutzen so viele Leute Passwörter, die offensichtlich nicht ausreichen. Womöglich liegt es einfach daran, dass man sich immer mehr Passwörter merken muss und daher einfache Passwörter verwendet, um nicht den Überblick zu verlieren. Abhilfe schaffen hier sogenannte Passwort-Manager wie der Steganos Passwort-Manager.

Darauf müsst ihr bei Passwörtern achten

Die obige Liste dient als gutes Negativ-Beispiel für alles, was ihr nicht bei der Vergabe von Passwörtern machen solltet. Haltet euch bei der Wahl von Passwörtern stattdessen an die folgenden Richtlinien.

  • Verwendet mindestens 8 Zeichen.
  • Benutzt immer zufällige Kombinationen aus Ziffern und Buchstaben und vermeidet Regelmäßigkeiten.
  • Die Zahlenkombination „275184693“ ist z.B. zwar auch nicht optimal, aber schon wesentlich schwieriger zu knacken als „123456789“.
  • Fügt Sonderzeichen ein, z.B. %, @, oder #.
  • Variiert zwischen Groß- und Kleinschreibung, z.B. „HaNs1234“ statt „hans1234“.
  • Verwendet möglichst für jeden Login ein eigenes Passwort.

Gerade bei diesem letzten Punkt hapert es bei zahlreichen Benutzern: Viele Benutzen können oder wollen sich die vielen verschiedenen Passwörter nicht merken und verwenden stattdessen ein Passwort für alle Angelegenheiten. Problem: Ist dieses Passwort einmal geknackt, bekommen die Hacker potentiell Zugang zu allen sensiblen Daten. Mit dem oben erwähnten Passwort-Manager, sollte es aber kein Problem sein, die zahlreichen Passwörter, die man benötigt zu verwalten.

Weitere Tipps zum Thema findet ihr in diesem Artikel: Sicheres Passwort – Die besten Tipps und Merkhilfen.

Bildquelle Artikelbild: JMiks

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • Skype-Konto löschen oder deaktivieren: So klappt's

    Skype-Konto löschen oder deaktivieren: So klappt's

    Zwar könnt ihr euer Skype-Konto löschen, aber das hat möglicherweise auch Konsequenzen in anderen Bereichen. Wie ihr das macht, worauf ihr achten müsst und wann ihr euren Skype-Account nur deaktivieren solltet, erklären wir euch hier.
    Marco Kratzenberg 1
  • Skype-Login: Anmelden, neues Konto erstellen, einloggen und einrichten

    Skype-Login: Anmelden, neues Konto erstellen, einloggen und einrichten

    Skype zählt weltweit nach wie vor zu den beliebtesten systemübergreifenden Telefonie- und Chat-Anwendungen. Mit einem Skype-Login könnt ihr auf jedem Gerät Video-Telefonate führen, euch Nachrichten oder Dateien schicken und sogar Video-Konferenzen abhalten. Wie ihr ein Skype-Konto erstellt, euch dort einloggt und Skype einrichtet, erklären wir euch hier.
    Marco Kratzenberg
  • TreeSize Free Portable

    TreeSize Free Portable

    Der TreeSize Free Portable Download bringt euch die portable Ausgabe des Tools zur detaillierten Analyse von Festplatten und anderen Datenträgern, welche euch hilft herauszufinden, welche Dateien und Ordner auf euren Datenträgern am meisten Speicherplatz verbrauchen.
    Marvin Basse
* gesponsorter Link