Standardmäßig ist ein PDF Converter auf dem Mac-Rechner schon vorinstalliert. So lässt sich über die Druckfunktion und bei den Einstellungen der Menüpunkt „PDF“ auswählen und schon ist man in Besitz eines PDF-Dokuments. Doch was macht der Mac-Nutzer, wenn er komplexere Arbeiten mit PDF-Dateien erledigen will und den PDF Creator Mac vergeblich sucht?

Kein PDFCreator für Mac? Es gibt Alternativen!

Ein Download des PDFCreators für Mac steht leider nicht zur Verfügung. Dennoch gibt es zahlreiche Alternativen zum PDF Creator Download, auf die Mac-User gegebenenfalls zurückgreifen können. So wird beispielsweise der PDF Converter für Mac bereitgestellt, mit dem sich PDF-Dokumente erstellen und verwalten lassen. Besonders praktisch ist die Option, die PDF-Dateien nach Wunsch auch wieder in Microsoft-Office-Formate umzuwandeln, also in Word- oder Excel-Dateien beispielsweise. Per Drag & Drop können mittels des PDF Converters mehrere Dokumente zu einem PDF-Formular zusammengefasst werden, außerdem lassen sich Papiervorlagen direkt ins PDF-Format scannen. Grundfunktionen wie Suchen, Ersetzen und Schwärzen sind ebenfalls vorhanden. Allerdings sind 99 Euro für die Vollversion durchaus erstmal zu verkraften, auch wenn einem hierbei eine hochklassige Alternative zum nicht existierenden PDF Creator Mac angeboten wird.

PDF Creator Mac

Preiswertere Empfehlung: Wondershare PDF Editor Pro

Ein weiteres äußerst flexibles wie benutzerfreundliches PDF-Programm für Mac ist Wondershare PDF Editor Pro: Die Software erlaubt das Editieren von PDF-Dateien. Dabei können nicht nur Texte bearbeitet, sondern auch Bilder hinzugefügt oder gelöscht sowie Tabellen und Grafiken integriert werden. Außerdem können Textbestandteile markiert bzw. per Textmarker deutlich hervorgehoben werden. Darüber hinaus lassen sich PDF-Formulare problemlos in Word umwandeln. Genau wie der oben erwähnte PDF Converter für Mac gibt es für Nutzer die Möglichkeit, gescannte bzw. abfotografierte Texte per OCR-Erkennung direkt in editierbare PDF-Dokumente umzuwandeln. Der Preis in Höhe von 49,99 Euro erscheint hier als absolut angemessen - ein besseres PDF-Editierprogramm für Mac-User ist kaum aufzufinden.

Wenn es um die einfache Erstellung von PDF-Dokumenten geht, reicht jedoch auch in der Regel - wie bereits oben angedeutet - der „hauseigene“ Werkzeugkasten, den der Mac anbietet. Hierzu wählt der Nutzer aus dem Menü „Ablage“ den Punkt „Drucken“. Im Einblendmenü wird dann auf „PDF“ geklickt und schließlich auf „Als PDF sichern“. Nun kann der Mac-Nutzer ganz bequem das entsprechende Dokument an einem beliebigen Ort als PDF speichern - und es gibt keinen Grund mehr, erfolglos nach einem PDF Creator für Mac zu fahnden.

Für Windows-Nutzer, die häufig mit dem Portable Document Format arbeiten, eignet sich allerdings der PDFCreator Download allemal.

 

PDFCreator

Facts