PDF Creator Portable - ein PDF-Tool für den mobilen Einsatz

Software Redaktion

Welchen Vorteil haben portable Programme? Warum gibt es keinen PDF Creator Portable? Und wie kann man den PDF Creator Download dennoch für den USB-Stick nutzen? Fragen, deren Beantwortung nicht lange auf sich warten lassen sollen.

Portable Software hat viele Vorteile für den Nutzer

Der Vorteil portabler Software liegt auf der Hand: User, die bestimmte Programme auf mehreren Rechnern verwenden wollen, haben damit die Möglichkeit, die Software auf einem USB-Stick, einer externen Festplatte oder jeder Art von Wechseldatenträger abzuspeichern und an einem anderen Computer zu benutzen. Ein besonderer Aspekt ist dabei, dass die entsprechenden Programme nicht lokal installiert werden müssen, sondern die Nutzung vom jeweiligen Medium aus ermöglicht wird. Darüber hinaus wird vermieden, dass die Anwendung sich dauerhaft in der Registry einträgt - das kann sich im ungünstigen Fall auf die CPU-Auslastung auswirken, da häufig Teile der installierten Programme aus der Registry hinaus im Hintergrund aktiv bleiben, auch wenn man sie nicht verwendet.

Dazu haben mobile Datenträger inzwischen den Weg in die Alltagstauglichkeit gefunden - ob es sich um Bilder, Videos oder Texte handelt, häufig genug will man die Dateien stets bei sich führen, um sie bei Bedarf zeigen oder auf andere Rechner übertragen zu können. Da inzwischen die meisten Abspielprogramme wie der VLC Media Player ebenfalls auf USB-Sticks und anderen externen Datenquellen anwendbar sind, lassen sich Videos gleichsam direkt vom mobilen Datenträger nutzen, ohne dass man auf die Anwendungen des jeweiligen Computers zugreifen muss.

PDF Creator Portable

Den PDFCreator portable-tauglich machen

Für den PDFCreator Download wird zwar keine spezielle portable Version bereitgestellt, jedoch lässt sich in wenigen Schritten die Portabilität des PDF-Converters problemlos einrichten: Zunächst wird das Programm heruntergeladen. Nach dem PDFCreator Download sollte die Anwendung einmal gestartet werden. Danach empfiehlt sich auch ein kompletter Neustart des PCs. Aus dem Uninstaller heraus werden die Dateien anschließend aus dem Installationsverzeichnis in einen beliebigen Ordner kopiert. Danach wird der Uninstaller ausgeführt, das Programm vollständig vom System entfernt - fertig. Nach einem wiederholten Neustart des Computers sollte sich nun die .exe-Datei des PDFCreator ohne Mühe öffnen und portabel nutzen lassen.

Dieser Vorgang ist natürlich nicht nur für 32-Bit-Versionen von PDFCreator, sondern auch für PDFCreator 64 Bit bzw. PDFCreator Windows 7 64 Bit möglich.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • FreeCommander XE 2019

    FreeCommander XE 2019

    Der FreeCommander XE Download verschafft euch einen Dateimanager, der eine leicht bedienbare Alternative zum Windows Explorer darstellt und mit einer ganzen Reihe nützlicher Zusatzfunktionen und einer umfassenden Konfigurierbarkeit aufwarten kann.
    Marvin Basse
  • IP-Adresse ändern – so geht's

    IP-Adresse ändern – so geht's

    Es kann sinnvoll sein, die IP-Adresse zu ändern – beispielsweise wenn eure derzeitige IP von einem Dienst blockiert wurde. Wir ihr eure externe und interne IP ändert und eine neue erhaltet, zeigen wir euch hier auf GIGA.
    Robert Schanze 9
* Werbung