Mit dem PDFCreator lassen sich Dokumente durch wenige Klicks in das Portable Document Format umwandeln. Insbesondere, wenn Sie Dokumente an Freunde oder Kollegen überreichen möchten, bietet sich dieses Dateiformat an, um Formatierungen nicht zu verliere und eine saubere Darstellung der Ausgangsdokumente zu gewährleisten.

 

PDFCreator

Facts 
PDFCreator - Automatisches Speichern Video

Der PDFCreator greift mit seinen einfach zu bedienenden, aber dennoch komplexen Funktionen hilfreich zur Hand, wenn Sie Ihre Dokumente verwalten möchten. Mit der PDFCreator Autosave-Funktion lassen sich PDF-Dateien mit vorgegebenen Variablen und Einstellungen automatisch ausgeben. Mit diesem Feature sparen Sie deutlich Zeit. Insbesondere bietet sich der Einsatz an, wenn Sie größere Mengen an Dokumenten erstellen möchten und nicht jedes Mal von Hand bestimmte Vorgaben einrichten möchten.

So aktivieren Sie den PDFCreator Autosave

Das Fenster zum „Automatischen Speichern“ finden Sie über die Einstellungen des PDFCreators („Drucker-Einstellungen“ oder Shortcut ‚Strg+O‘“).  Hier finden sich mehrere Vorgaben, die Sie für das automatische Speichern setzen können. Um den PDFCreator Autosave zu verwenden, setzen Sie zuerst den Haken bei „Benutze ‚Automatisches Speichern‘“.  Nun können Sie das gewünschte Dateiformat für den Autosave Ihrer Dokumente wählen, z. B. PDF, JPEG, TXT uvm. Im nächsten Abschnitt wählen Sie einen Dateinamen, der für alle Ausgabedokumente verwendet werden soll. Unter „Dateinamen-Token hinzufügen“ können Sie den Dateinamen weiter spezifizieren.

PDFCreator Autosave - Dateinamen mit Tokens spezifizieren

Die folgende Übersicht erläutert die Funktionen der einzelnen Dateinamen-Token, mit denen sich der Dateiname der Ausgabedatei  möglich genau setzen lässt.

Author Ersteller des Dokuments
ClientComputer Name / IP-Adresse des RechnersBei Standardinstallation ist dies der angemeldete Rechner, auf welchem die PDFCreator Installation läuft.Bei der Serverinstallation wird die Bezeichnung des Computers gewählt, über den der Druck in Auftrag gegeben wurde.
ComputerName Name des PCs, auf dem der PDFCreator installiert ist.
Counter / Counter:Format Ein Zähler, der von 1 beginnend hochzählt. Das Format lässt sich einstellen (z. B. durch Angabe von <Counter:000>)
DateTime Aktuelles Datum / Zeit - das Format lässt sich ebenfalls vorgeben: beispielweise zeigt <DateTime:yyyy> das Jahr als vierstellige Zahl, <DateTime:mmm> zeigt den Monat in abgekürzter Form an.
DocumentFilename Wenn „Title“ ein Dateiname ist, wird dieser dem Dokument zugeordnet.
DocumentPath Enthält „Title“ einen vollständigen Dateinamen wird der Name des Pfades übernommen
JobID Auftragsnummer
PrinterName Name des Druckers (Standard: PDFCreator)
SessionID Sitzungs-ID einer Windows Terminal Server-Sitzung. Ist der Windows Terminal-Server nicht aktiv, wird der Wert „0“ ausgegeben.
Title Dokumententitel
Username Benutzername des angemeldeten Benutzers

Nach der Definition des Dateinnamens geben Sie im nächsten Abschnitt das Verzeichnis an, in dem der PDFCreator die Dokumente automatisch ablegen soll. Bei den nächsten beiden Optionen können Sie jeweils ein Häkchen setzen, wenn Sie wünschen, dass die Dokumente direkt nach der Erstellung in einem PDF-Betrachter angezeigt werden und ob die Dokumente nach Fertigstellung per Email versendet werden sollen.

Damit Ihre Einstellungen bei der Bearbeitung Ihrer Dokumente wirksam werden, vergessen Sie nicht zum Abschluss den Button speichern zu klicken. Bei der nächsten Arbeit mit dem PDFCreator werden Ihre Vorgaben nun automatisch angewendet, sodass Sie sich nur zurücklehnen brauchen und zusehen, wie Ihre Festplatte um selbständig erstellte Dokument-Dateien bereichert.