Photo! Editor

Marco Kratzenberg

Photo! Editor von VicMan ist eine interessante Fotobearbeitung, die viele Ein-Klick-Lösungen mitbringt, wie wir sie von Fotoapps gewohnt sind.

Sehr häufig muss man nur einige kleinere Änderungen vornehmen, um seine Schnappschüsse zu verbessern. Wenn z.B. alles stimmt, aber die Personen auf den Fotos haben tote Augen. Oder wenn der Tag am Meer eher grau wirkt, obwohl der Himmel eigentlich blau war. Für genau solche Zwecke eignet sich der Photo! Editor Download. Die Fotobearbeitung ist für Privatanwender kostenlos und löst die häufigsten Fotoprobleme mit wenigen Klicks.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools.

Photo! Editor Basisfeatures

Umfangreiche Bildbearbeitungen, wie etwa Adobe Photoshop, verfügen über reichlich Filterfunktionen und zusätzlich unzählige Bearbeitungsmöglichkeiten. Allerdings sind solche Programme - auch preislich - eher etwas für Profis. An die richtet sich Photo! Editor nicht, aber das ist auch gut so. Wir finden hier nämlich einige essentielle Bearbeitungsmöglichkeiten, die mit Photoshop gar nicht so einfach zu realisieren wären.

Was braucht man denn schon an Basisfunktionen in der Bildbearbeitung? Man muss rote Augen entfernen, will die Bilder in der Größe verändern oder beschneiden. All das und mehr leistet das Programm. Dabei wird besonders auf eine einfache Bedienung Wert gelegt. Viele der Vorgänge, wie beispielsweise die Farbverbesserung oder die Rauschunterdrückung funktionieren auf einen Klick automatisch. Und wenn das Ergebnis nicht ganz zufriedenstellt, dann kann der Anwender zu jeder Zeit die Änderung rückgängig machen und eine manuelle Einstellung vornehmen.

Photo! Editor Spezialfilter

Einige attraktive Spezialfilter erinnern bei Photo! Editor an Fotoapps auf dem iPhone oder Androidhandy. Funktionen wie Make Up oder Lighting bringen auf schnelle Weise ungewöhnliche Effekte oder Verbesserungen in unsere Bilder. Zwar ist der Photo! Editor englischsprachig, aber da das Programm intuitiv bedienbar ist und man außerdem immer wieder zum vorherigen Stand zurückkehren kann, stellt das kein Problem dar.

Wenngleich die meisten der Filter mit einem Klick anwendbar sind, besteht oft auch noch die Option, selbst ins Geschehen einzugreifen. Man muss sich nicht auf eine Farbautomatik verlassen, sondern kann selbst an den werten herumschrauben. Die Bildvorschau zeigt dabei in Echtzeit an, was uns als Ergebnis erwartet.

Portraits können wir mit der Make Up Funktion verbessern und beispielsweise Hautunreinheiten verbergen. Die Funktion Caricature macht aus Gesichtern keine Comicbilder, sondern gibt uns die Möglichkeit, diese auf witzige Weise zu verfälschen. Längere Nasen, ein grinsen wie der Joker oder eng zusammenstehende Augen lassen sich damit realisieren. Die neuen Bilder lassen sich als JPG, PNG sowie BMP, GIF und TIFF abspeichern und dabei auch hinsichtlich der Qualität einstellen. Weitere Programme zur Bildbearbeitung und Fotoorganisation stellen wir euch um Artikel Gibt es iPhoto für Windows? – Fünf gute Alternativen zum Download vor.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung