Zur professionellen Farbkorrektur eignet sich das Farbaufnahme-Werkzeug. Es definiert Farbbereiche im Bild, über die dann eine professionelle Farbkorrektur stattfinden kann, etwa bei hochwertigen Portraits. Dies erfordert jedoch weitreichende Kenntnisse in der Bildbearbeitung. Weiter gibt es zum Markieren einzelner Bereiche das Lineal, das Anmerkungen- und das Zählwerkzeug.

In Version 5 hat Adobe die Malwerkzeuge erweitert. So kann ein neuer Pinsel mehr als eine Farbe aufnehmen, dabei auch die Farbe der Bildstelle, auf der sich der Pinsel befindet. Der Farbauftrag erscheint transparent oder deckend. Dazu gibt es neue Pinselspitzen, die die Eigenschaften echter Pinsel simulieren, etwa die eines Borstenpinsels. Alle Pinsel lassen sich hervorragend über ein Grafiktablett bedienen; dabei zeigt ein kleines Bild einer animierten Pinselspitze den Druck an.

Vektor-Werkzeuge fehlen in Elements ganz. In Photoshop kann man mit dem Zeichenstift gefüllte oder ungefüllte Pfade anlegen, die dann als Beschneidungspfad dienen oder in einem Grafik-Programm weiter bearbeitet werden. Ebenfalls die Möglickeit über die Werkzeugpalette in den Maskierungsmodus zu schalten, ist nur in Photoshop gegeben.