Photoshop CS6 Extended: 3D-Objekte einfügen und bearbeiten (Video)

Katharina Sckommodau 2

Wer dreidimensionale Objekte stimmig in ein Foto setzen möchte, muss sich nicht mehr zwingend mit einem 3D-Programm auseinandersetzen. Photoshop Extended bietet in der neuen Version CS6 eine Oberfläche, die solche Arbeiten auch denjenigen zugänglich macht, die wenig Erfahrung mit 3D haben. Folgendes Video zeigt, wie sich fertige 3D-Objekte in ein Foto einbinden und bearbeiten lassen.

Photoshop CS6 Extended: 3D-Objekte einfügen und bearbeiten (Video)
Photoshop CS 6 Extended - 3D-Objekte.

Mit der Version CS3 hat Adobe die erweiterte Version Photoshop Extended eingeführt, das ist nun etwa fünf Jahre her. Danach hat das Programm bereits drei Updates erfahren, in denen die Werkzeuge und Funktionen zum Erstellen und bearbeiten von dreidimensionalen Objekten immer weiter ausgebaut wurden. Ein Überblick aller Funktionen von Photoshop ist unter Photoshop Download zu finden.

Auch das jüngste Update zur CS6 zeigt einige neue Features in Sachen 3D: Im Zuge der neuen Oberflächengestaltung hat Adobe auch die Benutzeroberfläche für 3D überarbeitet. 3D-Objekte lassen sich nun vollständig direkt im Bild bearbeiten, ebenso deren Schatten, Spiegelungen oder die Beleuchtung der Szene. Ein kleines Fenster zeigt dabei die Ansicht von oben und sorgt so für mehr Überblick bei der Arbeit.

Neben der Möglichkeit einfache eigene Objekte zu bauen, lassen sich auch bereits bestehende komplexe Modelle in die Szene laden. Diese müssen allerdings in einem bestimmten Format vorliegen: Importieren lassen sich COLLADA, OBJ, U3D und KMZ, sowie 3DS-Dateien. Leider kann man somit nicht alle ScetchUp-Objekte aus dem Google 3D warehouse laden; nur die Dateien, die auch als Collada zum Download bereitstehen.

Wesentlich mehr Auswahl erhält man über Adobe selbst: Per 3D > Weitere Inhalte abrufen gelangt man zu den . Hier stehen neben Materialien, Bühnen und Lichtern auch fertige Modelle zur Verfügung, die sich dann über den Befehl 3D > Neue 3D-Ebene aus Datei in die Szene laden lassen.

Neue Artikel von GIGA SOFTWARE

  • SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    SVG zu PNG: Rastergrafiken in Vektorgrafiken umwandeln – und andersrum

    Skalierbare Vektorgrafiken bieten sich gegenüber herkömmlichen Rastergrafiken für Logos, Illustrationen, Cliparts oder Karten an, da sie ohne Qualitätsverlust vergrößert und gedreht werden können. Wenn ihr jedoch eine SVG-Datei in einem normalen Grafikprogramm bearbeiten wollt, müsst ihr sie zunächst in ein anderes Bildformat wie PNG umwandeln.Auch andersrum könnt ihr ein erstelltes PNG in eine Vektorgrafik...
    Thomas Kolkmann
  • Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Microsoft Office 2019: Neuerungen im Überblick

    Office 2019 erscheint in der zweiten Jahreshälfte 2018, wie gewohnt wird es auch bei dieser Version einige neue Features geben. Wir geben euch einen Ausblick, welche Neuerungen euch bei Office 2019 erwarten.
    Selim Baykara
  • Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Bilder vektorisieren: So wandelt ihr Bitmap-Grafiken mit Inkscape um

    Um aus einer Bitmap-Grafik eine wirklich frei skalierbare Vektorgrafik zu machen, muss diese zwingend nachgezeichnet werden. Zum Glück bietet das freie Vektorgrafikprogramm Inkscape ein automatisches Werkzeug an, mit dem sich Bilder schnell und einfach vektorisieren lassen.
    Thomas Kolkmann
* gesponsorter Link