Sängerin BOGGIE erhält "dramatische Photoshopbearbeitung!"

Tobias Strempel 1

Das Musikvideo von der Sängerin, BOGGIE, zeigt die Transformation einer reizenden Frau bei schlechter Ausleuchtung zu einer schönen, makellos geschminkten Frau und das alles während sie ihren Song performt.

Es gibt ja wirklich viele Videos und Artikel, die den Einsatz von Photoshop oder sonstigen Bildbearbeitungsprogrammen verurteilen. Da mithilfe dieser Programme das Model auf unnatürliche Art und Weise verändert wird. Die Praxis wird teils verabscheut und an sich vergeht auch kaum eine Woche, in der kein Photoshop-Fail im Internet durch die Social-Media-Netzwerke geht.

Wir wissen ja, dass zu ca. 90% (das ist keine exakte Angabe) der Magazin-Cover und Videos mithilfe von solchen Programmen bearbeitet worden sind. Es wurde zum Industriestandard, dass man nur makellose Menschen von den Bildern wiederfindet.

Bilderstrecke starten(23 Bilder)
22 Bilder, bei denen du nicht glauben wirst, dass kein Photoshop im Spiel war

Jetzt könnt ihr quasi in Echtzeit zuschauen, wie ein „hässliches Entlein“ zum „goldenen Schwan“ wird. In dem drei Minuten Video der französischen-ungarischen  Sängerin BOGGIE kommt eine Photoshop ähnliche Software zum Einsatz. Diese Software verwandelt BOGGIE langsam aber sicher in ein „Cover-Girl.“

Es ist das jüngste Anti-Photoshop-Video, welches im Internet die Runde macht. Diesmal ist das ganze aber anders als sonst, sofern man einen Vergleich mit anderen Videos anstellen möchte. Immerhin ist es ein Musikvideo, indem die Sängerin eine Verjüngungskur erhält, während sie ihren Song trällert.

Der Song spiegelt sicherlich auch ein paar Gedanken, eines Models oder Photoshop-Künstlers wieder. Innerhalb des Tracks gibt es z.B.:
„Was soll ich wählen? Warum muss ich wählen? Wer will das ich es wähle?“ oder „Ich bin nicht ihr Produkt, der Schönheit und Kostbarkeit. Sie können mich nicht ändern.“

BOGGIE - NOUVEAU PARFUM.
Am Ende bleibt es aber nur eine Simulation. Momentan, soweit ich weiß, gibt es noch keine Software, die bei laufendem Bild Korrekturen vornehmen kann. Jemand der sich mit Photoshop auskennt, sieht sofort dass das nicht Live passiert. Das Ganze scheint aber mehr oder minder ein Aufschrei zu sein, ein Aufschrei gegen die Öffentlichkeit bzw. Medien. Unsere Medien stellen das „Ideal-Bild“ eines Menschen immerhin falsch dar. Somit sollte man auch nicht alles glauben, was man von den Medien zusehen bekommt. Perfekt symmetrische Augen, die extra helle und makellose Haut , die irgendwie überlebt, ohne zu altern? Sowas gibt es nun wirklich nur in Zeitschriften -makellose Haut usw.- und existieren somit nicht im wirklichen, realen Leben. 

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung