Wie man schnell und einfach einem Foto einen interessanten Farblook verpasst und das dazu keine zahlreichen Photoshopebenen notwendig sind, zeigen wir euch in diesem Video.

 

Adobe Photoshop

Facts 

Jeder kennt es und hat schon mal verzweifelt, wenn das Bild aus der Kamera total flau wirkt und irgendwie noch der richtige Look fehlt. Einfach nur an der Sättigung oder Dynamik drehen reicht da oft nicht aus und schnell ist man im Ebenenwahn. Dass es auch einfacher geht und dass man dabei trotzdem flexibel bleibt, zeigen wir euch an zwei einfachen Tipps mit Einstellungsebenen.

Einstellungsebenen haben den großen Vorteil, dass sie die Pixel nicht dauerhaft verändern und man somit jederzeit Veränderungen vornehmen kann. Das nennt man „Nicht-destruktive Bearbeitung“. Man kann auch mehrere verschiedene Einstellungsebenen miteinander kombinieren und somit Looks verschmelzen lassen.

Probiert es aus, denn, wie gesagt, man verändert nichts im eigentlichen Bild. Alle Änderungen finden auf einer separaten Ebene statt. Somit sind deiner Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Check Adobe Photoshop bei Amazon.

 

Original:

 

Verlaufsumsetzung:

 

Selektive Farbkorrektur:

 

Beide Einstellungsebenen kombiniert:

Snapchat-Profis aufgepasst: Welcher Spielheld verbirgt sich hinter diesen Filtern?