Pictomio

Marco Kratzenberg 1

Pictomio ist eine Freeware-Bilder- und Videoverwaltung mit interessanten Zusatzfeatures und Anzeigemöglichkeiten. Mit dem Zusatzmodul pictoGEO könnt Ihr sogar Eure Bilder mittels Geotagging mit Ortsinfos versehen.

Es macht Spaß, mit dem Pictomio Download herumzuspielen und die Möglichkeiten des Programms zu entdecken. Bildersammlungen können nach vielen verschiedenen Kriterien strukturiert und sortiert werden. Eine sehr leistungsfähige Slideshowfunktion ermöglicht die Zusammenstellung ausgewählter Bilder zu bildschirmfüllenden Diashows mit vielen Übergangseffekten.

Bilderstrecke starten
11 Bilder
GIGA-Tipp: Die 10 besten kostenlosen Grafiktools.

Pictomio Features

Hauptaufgabe von Pictomio ist die Bilderverwaltung sowie das Verwalten von Videos. Nach dem Pictomio Download und der Installation greift das Programm auf die üblichen Dateiorte für Bilder und Videos zu. Eigene Bildersammlungen lassen sich schnell in die Verwaltung importieren.

Insbesondere die Darstellungsmöglichkeiten des Programms sind interessant. Das fängt mit Optionen der Programmoberfläche an. Pictomio kann die Bilderübersichten als skalierbare Miniaturbilder, Filmstreifen oder Einzelbilder anzeigen. Eine Besonderheit ist aber auch die Anzeige in Form eines Bilderkarussells. Wirklich interessant wird es auch, wenn man die Geotaggingfunktion des mitgelieferten Zusatzmoduls pictoGEO nutzt und seine Bilder mit Ortsinformationen versieht. Dann gibt es nämlich auch die Option der Darstellung von Bildern auf einer Weltkarte.

Neben der Darstellung im Programm gibt es natürlich noch die Möglichkeit der Filterung nach verschiedenen Kriterien. Bilder können in Alben aufgenommen werden, lassen sich aber auch sortiert nach Kategorien, nach Bewertung oder Datenträger sowie nach Bildinformationen anzeigen. Die Ordnungskriterien legt Ihr selbst fest, wobei Ihr u.a. auf die Möglichkeit zurückgreifen könnt, Exif-Daten selbst zu ändern.

Pictomio Slideshows

Neben den Funktionen der Bilderverwaltung eignet sich Pictomio vor allem ganz hervorragend für Slideshows. Dabei lassen sich Einzelbilder mit der Maus per Drag’n’Drop in die Liste der Diashow ziehen und dort dann einzeln mit individuellen Übergangsanimationen versehen.

Wie auf dem Bild zu sehen, gibt es für die Diashow eine Vorschaufunktion. Dort lässt sich die Slideshow in Echtzeit betrachten, bevor man sie nutzt. Dort besteht vor allem auch die Möglichkeit, jedem Bild einzeln die Dauer der Anzeige zuzuweisen. Einfach mit einem Doppelklick auf das Vorschaubild das Zeitmenü öffnen und die Anzeigedauer sekundenweise ändern.

Noch interessanter dürften aber die Übergangsoptionen sein. Nachdem man die Bilder mit der Maus an die passende Position gezogen hat, könnt ihr jedem Bildübergang einen anderen Effekt zuweisen. Und diese Einzeleffekte können ihrerseits eine eigene Dauer in der Slideshow bekommen. Außerdem lassen sich für einige der Übergänge auch noch die Eigenschaften ändern. Man kann beispielsweise festlegen, wie lange ein „Explode-Filter“ dauert und ob er aus Vier-oder Dreiecken besteht und in welche Richtungen sich die Animationen bewegen.

Geotagging mit pictoGeo

pictoGeo ist Teil von Pictomio. Innerhalb des Programms kann man sich bei Bedarf den Freischaltcode holen (kostenlos) und dann Ortsinformationen importieren, aber auch selbst seine Bilder damit versehen. Dann eröffnen sich noch weitere interessante Möglichkeiten, wie etwa die 3D-Darstellung von Trips und die Kartendarstellung mit eingeblendeten Fotos.

Pictomio ist absolut kostenlos und finanziert sich über eingeblendete Werbebanner. Während der Installation werden eine schnelle und eine benutzerdefinierte Installation angeboten. Die schnelle Installation wird zusätzliche Programme installieren bzw. die Standardsuchmaschine umstellen. Braucht man diese nicht, sollte man die benutzerdefinierte Installation wählen und die Zusatzprogramme dort abwählen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* gesponsorter Link