SwiftKey: Beta der Tastatur-App bringt Cloud-Sync für Wörterbücher & mehr

Frank Ritter 16

SwiftKey wird erweitert und erhält einen Schwung neuer Funktionen: Ab sofort lassen sich Cloud-Synchronisierung für Wörterbücher und Personalisierungen sowie eine verbesserte Wortvorhersage und automatisches Lernen aktueller Begriffe aus Social Networks in einer neuen Beta-Version kostenlos testen.

SwiftKey: Beta der Tastatur-App bringt Cloud-Sync für Wörterbücher & mehr

SwiftKey ist neben Swype zweifelsohne die beliebteste Alternativ-Tastatur für Android. Auch wenn die Wischtechnik SwiftKey Flow zuletzt nicht unbedingt zu überzeugen wusste, ist die Wortvorhersage-Funktion und SwiftKeys Autokorrektur nach wie vor über jeden Zweifel erhaben. Natürlich ruhen sich die Macher von SwiftKey aber nicht auf den Lorbeeren aus, sondern entwickeln neue, sinnvolle Features.

Mit der neuesten Beta-Version wird SwiftKey Cloud integriert, ein Service, der die Nutzer-Personalisierungen regelmäßig synchronisiert und sichert — entweder zum Abgleich mehrerer vorhandener Geräte oder zum Zweck der Wiederherstellbarkeit, wenn man das Gerät auf Werkszustand zurücksetzt, schlimmstenfalls gar verliert. Das ist besonders sinnvoll, da SwiftKey bekanntermaßen nicht bloß eigene Wörter des Nutzers in einem Wörterbuch speichert, sondern sich auch den Wortkontext merkt. Wer zum Beispiel besonders oft die stilvolle Verabschiedungsformel „Tschö mit Ö“ verwendet, bekommt nicht nur das Wort „Tschö“ als Vorschlag aus der SwiftKey-Cloud, sondern danach eben auch die Wortvorschläge „mit“ und „Ö“ — und in Zukunft eben auch nach einem Gerätewechsel.

Des Weiteren werden soziale Netzwerke wie Twitter nach aktuell vieldiskutierten Themen durchstöbert und tagesaktuell automatisch hinzugefügt. Wer also etwas über das Royal Baby, irgendwelche gerade stattgefundenen Sportereignisse oder Twitter-Possen wie „Brölio“ (erinnert sich daran noch jemand?) schreibt, dürfte entsprechendes Vokabular bereits in SwiftKey vorfinden. Hierzulande jedoch noch nicht, denn Deutsch gehört, im Gegensatz zu Englisch, Spanisch, Französisch und Portugiesisch noch nicht zu den unterstützen Sprachen dieses Features. Weitere Sprachen sollen aber bald Einzug halten.

Schließlich wurde in der Beta noch die Personalisierung und Wortvorhersage verbessert. Facebook und Gmail lassen sich jetzt mit einem Tap für die SwiftKey-Lernfunktion autorisieren, Yahoo! Mail wurde als weitere Lernquelle hinzugefügt.

Alles keine neuen Ideen, denn Swype bietet ein Cloud-gestütztes Backup gelernter Daten bereits seit einiger Zeit, genau wie eine Wortlern-Funktion, die sich aus den Social Networks speist. Aber nur weil es ein Feature schon gab, heißt das ja nicht, dass es schlecht sein muss.

Hier ein Video, das SwiftKey zur Vorstellung der neuen Features erstellt hat:

Derzeit lassen sich die neuen Features in einer kostenlosen Beta nutzen, die wahlweise für Tablets und Smartphones zur Verfügung stehen. Die Downloads findet man in diesem Eintrag im SwiftKey-Blog und unter beta.swiftkey.net/.

Wenn die neuen Funktionen stabil genug laufen und fertiggestellt sind, werden sie als Update auf SwiftKey 4.2 in die reguläre Version der Kauf-App im Play Store und Amazon App-Shop einfließen.

SwiftKey Beta [via SwiftKey Blog]

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung