Datenrettung mit Recuva - So wird sie durchgeführt

Marvin Basse

Mit Recuva können versehentlich gelöschte Dateien von Festplatten und auch Wechseldatenträgern und MP3-Playern wiederhergestellt werden. Die hierfür nötigen Schritte werden im Folgenden dargestellt.

Das Tool Recuva ermöglicht es, versehentlich gelöschte Dateien von Festplatten und auch Wechseldatenträgern wie USB-Sticks oder MP3-Playern wiederherzustellen. Wie die Datenrettung mit Recuva funktioniert, erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Datenrettung Recuva Screenshot

Datenrettung mit Recuva: Gelöschte Dateien finden

Bilderstrecke starten(10 Bilder)
Mit Recuva gelöschte Daten retten – Bild für Bild

Nach dem Download von Recuva und dem Start des Installationsprogramms erscheint zunächst ein Assistent, der den Benutzer des Tools durch die einzelnen Schritte führt, die zur Wiederherstellung von Dateien nötig ist. Hier klickt man zunächst auf „Weiter“, woraufhin man im nächsten Fenster festlegt, welche Arten von Dateien zwecks Wiederherstellung gesucht werden sollen. Hier stehen beispielsweise Bilder, Musik oder Dokumente zur Verfügung; weiterhin kann man Recuva auch anweisen, nach sämtlichen Dateitypen zu suchen. Hat man seine Auswahl getroffen, klickt man wiederum auf „Weiter“. Der nächste Schritt bei der Datenrettung mit Recuva besteht darin, festzulegen, an welchem Ort die Dateien gesucht werden sollen. Es kann unter anderem der gesamte Computer, ein angeschlossener Wechseldatenträger oder an einem eingegrenzten Ort gesucht werden. Hat man sich entschieden, klickt man wiederum auf „Weiter“ und dann auf „Start“, woraufhin Recuva die Suche nach gelöschten Dateien startet.

Datenrettung mit Recuva Screenshot

Datenrettung mit Recuva: Gefundene Dateien wiederherstellen

Nachdem Recuva die Suche nach gelöschten Dateien abgeschlossen hat, erscheint ein neues Fenster, in dem diese aufgelistet werden. Nun kann man die Objekte, die man wiederherstellen möchte, markieren, wobei man auch die Möglichkeit hat, sämtliche Dateien zur Wiederherstellung zu markieren. Hat man seine Auswahl getroffen, klickt man auf den Button „Wiederherstellen“, woraufhin man noch auswählt, an welchen Ort die gefundenen Dateien wiederhergestellt werden sollen. Hat der durchgeführte Scan nach gelöschten Dateien nicht das gewünschte Ergebnis gebracht, hat man auch noch die Möglichkeit, einen Tiefenscan durchzuführen, was allerdings einiges an Zeit beansprucht. Hierfür führt man wie oben angegeben den Assistenten aus und aktiviert im letzten Schritt den Tiefenscan.

Erfahren Sie in weiteren Artikeln Wissenswertes über Recuva auf deutsch, Recuva für 64 Bit-Windows sowie zu Recuva Professional.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung