Registry Finder

Marco Kratzenberg

Der Registrierungs-Editor von Windows kann die Registry durchsuchen, tut das aber immer nur schrittweise. Die Freeware Registry Finder durchsucht die Datenbank blitzschnell und listet alle Funde übersichtlich zur Bearbeitung auf.

Dass man in der Registry nach Schlüsseln sucht und diese bearbeitet kommt zugegebenermaßen nicht so häufig vor. Aber wenn man dann doch mal etwas sucht, um beispielsweise ein spezielles Feature zu aktivieren, dann kann man die Windows-Registry öffnen und muss sich dann erst mühsam durchhangeln. Mit einem Spezialprogramm wie Registry Finder finden wir nicht nur alle relevanten Stellen auf einen Schlag, sondern können dann auch schnell zur Fundstelle springen, um Einträge zu ändern.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Windows schneller machen: Die besten Tools.

Mit Registry Finder suchen und finden

Den Registry Finder gibt es in einer Setup-Version und als portable Ausgaben in 32 und 64 Bit. Sergey Filippovs Programm präsentiert sich nach dem Start mit einer englischsprachigen, übersichtlichen Oberfläche. Wir sehen links den Baum der Registrierungsdatenbank und oben ein paar Icons und Menüpunkte. Für eine Suche in der Registry interessiert uns da in erster Linie die Lupe, die in vielen Programmen für eine Suchfunktion steht. Wie ebenfalls in vielen Programmen üblich - selbst im Registry-Editor von Windows - können wir die Suche auch mit der Tastenkombination Strg + F aufrufen.

An dieser Stelle kann man sich dafür entscheiden, entweder alle Schlüssel der Registry zu durchsuchen, oder den Registry Finder beispielsweise nur auf Keys oder Werte anzusetzen. Die Suche wird exakter, wenn man z.B. die Groß/Kleinschreibung berücksichtigt, dauert dann aber auch länger. Als Ergebnis der Suche bekommen wir eine mehr oder minder lange Liste der Fundstellen aufgelistet, in denen der gesuchte Begriff rot hervorgehoben ist.

Registry Finder: Fundstellen bearbeiten

Über den Fundstellen sehen wir nun zwei Kartenreiter. In Find Results stehen die Suchergebnisse. Der Reiter Computer zeigt uns weiterhin den Baum der Registry. Auf die Fundstellen können wir nun mit der rechten Maustaste klicken, um ein Kontextmenü mit verschiedenen Optionen zu öffnen. Interessant ist hier vor allem die Option Go To, mit der wir die Fundstelle direkt an ihrem Ort in der Registry anspringen können.

Die Tastenkombination Strg + G bringt uns direkt zu dem Ort in der Registrierungsdatenbank, an dem wir den gesuchten Schlüssel oder wert finden. Hier können wir nun den Wert löschen oder Kopieren, ihn bearbeiten oder sogar neue Schlüssel oder Wert einfügen. Somit bietet uns das Tool alles, was wir auch im Registry-Editor finden, bringt uns zusätzlich aber eine komfortable Komplettsuche.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* Werbung