Seafile

Martin Maciej

Aus den vielen Dropbox-Alternativen kann insbesondere der Cloud-Dienst Seafile herausstechen. Sowohl der Client, als auch die Server-Software sind Open Source-Anwendungen.

So könnt ihr als Seafile-Nutzer das Daten-Hosting mit eigenem Server selbst übernehmen.

Was ist Cloud-Speicher?

Seafile: Die Dropbox- und SkyDrive-Alternative

Seafile muss sich dabei in der Bedienung und Funktionalität keineswegs vor der Konkurrenz von Dropbox oder auch SkyDrive verstecken. Legt mit Seafile einen Ordner auf dem Rechner an. Daten, die in diesen Ordner gelegt werden, werden verschlüsselt und ebenfalls in der Cloud bereitgestellt, um so über andere Rechner auf die gehosteten Dateien zugreifen zu können.

Mit den entsprechenden Seafile Apps für Android und iOS könnt ihr zudem mit dem portablen Smartphone oder Tablet-Rechner auf Dateien in der Seafile-Cloud zugreifen.

Seafile für Android:

Seafile
Entwickler: Seafile Ltd.
Preis: Kostenlos

Seafile für iOS:

Seafile Pro
Entwickler:
Preis: Kostenlos

Seafile: 1 GB Cloud-Speicher kostenlos

Bei Seafile gibt es 1GB Speicherplatz in der Cloud geschenkt. Weitere 100 GB kosten 10 US-Dollar im Monat, 500 GB gibt es für 50 US-Dollar. Neben dem Upload eigener Dateien bietet Seafile Funktionen für

  • Kommentare
  • Bearbeitung
  • Messaging
  • Wiki
  • Aktivitäts-Benachrichtigungen
  • Versionsverwaltung
Bilderstrecke starten
9 Bilder
Cloud-Speicher: 8 kostenlose Online-Speicherdienste.

Dank der kollaborativen Funktion können die in der Seafile-Cloud abgelegten Dateien auch für die Team-Arbeit verwendet werden. Dateien lassen sich in Bibliotheken organisieren. Die einzelnen Bibliotheken können separat mit dem Seafile-Desktop Client verwaltet werden. Für zusätzliche Sicherheit sorgt die Möglichkeit, die Daten per Passwort zu verschlüsseln. Für die Installation wird ein Root-Server und Python vorausgesetzt.

Die Standard-Datenbank läuft unter SQLite, kann jedoch durch MySQL und PostgreSQL ersetzt werden. Der Download von Seafile in der  Community-Version ist kostenlos. Wer Probleme bei der Installation und Einrichtung von Seafile hat, sollte einen Blick in die ausführliche Dokumentation im Wiki werfen.

Seafile eignet sich für alle, die online Daten in einer Cloud ablegen wollen, dabei aber nicht auf Dropbox und Co. zurückgreifen, sondern die Daten in eigener Hand behalten möchten. Wer sich durch den Einstieg in Seafile beißt, erhält mit dem Seafile Download eine mächtige Cloud-Anwendung.

Fazit: Wer Dropbox nicht mag und dennoch Cloud-Speicher benötigt, sollte einen Blick in Seafile wagen.

Zu den Kommentaren

Kommentare

* gesponsorter Link