Shutdown Timer

Software Redaktion

Shutdown Timer macht es möglich, den Computer mit einer Reihe von zeit- und ereignisgesteuerten Kommandos auszustatten.

Wenn Sie das Herunterfahren Ihres PCs nicht immer manuell vornehmen, sondern den Shutdown planen möchten, ist der kostenlose Shutdown Timer Download genau das Richtige für Sie.

Soll auch Ihr Rechner aus Sicherheitsgründen bei zu hoher Temperatur oder unnötigem Stromverbrauch automatisch herunterfahren, nachdem ein großer Download mitten in der Nacht abgeschlossen wurde? Mit seiner breiten Funktionspalette ermöglicht Ihnen der Shutdown Timer von Sinvise Systems, das Herunterfahren Ihres Rechners nach verschiedenen Kriterien genau Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Bilderstrecke starten
17 Bilder
Windows schneller machen: Die besten Tools.

Breite, zweckmäßige Funktionsvielfalt

In insgesamt 4 Bereichen kann festgelegt werden, zu welchem Zeitpunkt oder aus welchem Grund ein automatisierter Shutdown vorgenommen werden soll. Unter „Time & Date“ (Zeiten & Daten) können Sie auf die Minute genau einstellen, wann der PC herunterfährt. Das Feature erlaubt es Ihnen auch, mehrere Tasks auf einmal festzulegen. So werden nicht nur der nächste, sondern weitere zukünftige Shutdowns vorgemerkt. Selbstverständlich können Sie bereits angelegte Tasks jederzeit bearbeiten oder löschen.

Der Bereich „CPU & Memory“ (CPU & Speicher) bietet die Option, den Rechner aus Sicherheitsgründen herunterzufahren, sobald dieser eine kritische Temperatur oder CPU-Auslastung erreicht. Auch eine zu hohe Speicherauslastung kann als Situation eingestellt werden, in der der Rechner automatisch herunterfährt. So kann eine Überhitzung und Schädigung der Hardware vermieden werden. Um eine genaue Temperaturmessung zu erreichen, lässt sich das Tool „Core Temp“ als Plug-in installieren.

Wenn Sie einen automatisierten Shutdown nach der Beendigung eines größeren Downloads wünschen, werden Sie im „Network“-Bereich (Netzwerk) fündig. Sobald der Download abgeschlossen ist, fährt das Tool den Rechner herunter. Das spart Strom und Geld.

Manchmal ist ein automatisches Herunterfahren des PCs jedoch ungünstig, zum Beispiel wenn noch ein bestimmter Prozess im Hintergrund läuft, der vor dem Shutdown beendet werden sollte. Im Shutdown Timer können Sie unter „Processes“ (Prozesse) zusätzlich eine beliebige Zeitspanne wählen, die vor dem eigentlichen Abschalten abläuft, um eine solche Situation zu vermeiden.

Screenshot der Zeiteinstellung von Shutdown Timer

Automatischer Shutdown nach einem Download – mit Shutdown Timer

Übersichtliche, schlichte Benutzeroberfläche

Die simpel gestrickte Benutzeroberfläche ist wahlweise in den Farben graublau oder silber wählbar. In der Mitte befinden sich die verschiedenen Bereiche als Buttons dargestellt. So können Sie bequem vom Startbildschirm aus auf jeden Menüpunkt zugreifen. Zurück geht es dann wieder über den Button „Home“. Im Kontextmenü auf der Startseite können Sie die jeweilige Verfahrensweise festlegen. Dazu gehören neben dem „Shutdown“ (Herunterfahren, Abschalten) auch „Restart“ (Neustart), „Logoff“ (Benutzerkonto abmelden) oder „Put Monitor to Sleep“ (Monitor ausschalten).

Neben dem Ausschalten und Abmelden können Sie mit dem Shutdown Timer aber auch Programme oder Webseiten automatisiert öffnen. Sollte Ihr Rechner einen automatischen Shutdown planen, da die Temperatur des PCs zu hoch wird, kann dank der Option „Open File/Program“ (Datei / Programm öffnen) eine Datensicherung – ein sogenanntes Backup – vorgenommen werden, um unnötigen Datenverlust zu vermeiden.

Unter dem kleinen Rädchen rechts unten im Programmfenster finden sich die Einstellungen, „Settings“ genannt. Hier können Sie grundlegende Einstellungen des Programms vornehmen. Unter dem Reiter „Notifications“ kann eine Meldung aktiviert werden, die den User 30 Sekunden vor dem Shutdown des Rechners warnt und so das Speichern von noch offenen Dokumenten ermöglicht. So können Sie ganz einfach den Verlust von Daten vermeiden. Es kann ebenfalls festgelegt werden, dass der Shutdown Timer automatisch mit dem Hochfahren des Rechners gestartet oder dass der Start des Tools mit einem Passwort gesichert wird.

Direkt daneben befindet sich die Feedback-Funktion, die als kleiner Brief dargestellt wird und über die Sie Anregungen und Kritik an die Entwickler weitergeben können.

Der Shutdown Timer als Download – ein kostenloses, hilfreiches Tool

Dank der verschiedenen Bereiche können Sie das Abschalten Ihres Rechners nahezu maßgeschneidert Ihren Bedürfnissen anpassen. Der Shutdown kann nach Zeit, Temperatur oder anderen Kriterien festgelegt werden. Das User Interface ist übersichtlich, intuitiv bedienbar und frei von Schnörkeln oder unnötigen Einstellungsmöglichkeiten. Leider wird die Software nur in Englisch angeboten und kann eine Benutzung für User, denen die entsprechenden Begrifflichkeiten unbekannt sind, schwierig gestalten.

Weitere Themen

* gesponsorter Link