Wie kann ich ohne Kosten den PC-Start beschleunigen? (How-To)

Marco Kratzenberg

Beim Start so lange warten zu müssen ist eine der nervigsten Eigenschaften von Windows und ein klarer Vorteil von Geräten wie dem iPad. Allerdings ist ein „richtiger Computer“ natürlich auch wesentlich komplexer und leistungsfähiger, so dass man das teilweise verstehen kann. Trotzdem taucht immer wieder die Frage auf, wie man den PC-Start beschleunigen kann und mit ein paar einfachen Tricks kann das gelingen.

Die Startprozedur optimieren und den PC-Start beschleunigen

Es sind mehrere Faktoren, die auf die Dauer des Bootvorgangs einwirken. Einige davon können wir beeinflussen, andere nicht. Prinzipiell ist nichts daran zu ändern, dass ein gewisses Kern-Betriebssystem mit allen möglichen Diensten, Unterprogrammen und Treibern auf jeden Fall geladen werden muss. Doch wenn man sich wirklich gut auskennt, kann man hier schon eingreifen und den einen oder anderen Dienst deaktivieren, den man ohnehin niemals brauchen wird. So werden moderne PCs nahezu alle mit einer Bluetooth-Schnittstelle geliefert, die kaum jemand jemals benutzt. Trotzdem lädt Windows dafür Dienste und Treiber.

Wo wir allerdings wirklich relativ leicht eingreifen können, ist das Laden der Programme im Autostart. Damit sind all jene Programme und kleinen Tools gemeint, die automatisch bei jedem Windows-Start mit geladen werden und von denen nicht wenige völlig unnötig sind. Ich würde so weit gehen und sagen, dass bei einem durchschnittlichen, unoptimierten PC mindestens die Hälfte jener Anwendungen überflüssig sind. Und jedes von Ihnen belegt kostbaren Hauptspeicher, der ebenfalls anderweitig gebraucht wird.

Jedes dieser Programme verzögert den Zeitpunkt, zu dem wir endlich aufs Desktop zugreifen und normal arbeiten können. Und selbst dann, man hört es an der arbeitenden Festplatte, werden im Hintergrund noch Programme geladen. Zum Glück gibt es Software, mit der man die Programme und sogar die Dienste des Bootvorgangs sehen kann. Will man als den PC Start beschleunigen, muss man nur einige der Autostart-Programme deaktivieren. Das bekannteste und beste dieser Tools heißt Sysinternals Autoruns. Es ist Freeware und gibt mir einen kompletten Überblick aller Dienste, Treiber und Programme in den verschiedenen Autostart-Abteilungen. Hier sieht man also, welches Programm beim Bootens startet, dabei Zeit kostet und auch noch Speicher blockiert. Mit einem Haken vor dem Programm wird es beim nächsten Start ausgelassen. Da es aber noch in der Liste vorhanden ist, kann ich es jederzeit wieder aktivieren. Besser geht’s doch nicht!

Den PC Start beschleunigen, indem ich Dienste abschalte

Sieht man sich einmal die Liste der von Windows verwalteten Dienste an, dann wundert man sich sicher, was da alles geladen wird. Jeder dieser Dienste wird beim Start geladen. Jeder Dienst braucht Speicherplatz und ihn zu laden kostet Zeit. Man kann also den PC Start beschleunigen, indem man überflüssige Dienste gleich deaktiviert. Auf diese Weise lässt sich der PC Start beschleunigen und gleichzeitig wieder der freie Speicher optimieren.

Die Diensteverwaltung von Windows kann man einfach aufrufen, indem man erst die Tastenkombination Windowstaste - R drückt und im nachfolgenden Fenster eingibt: services.msc. Den Befehl mit der Entertaste abschicken und schon präsentieren sich uns alle Dienste. Den jeweiligen Zustand, ob sie geladen sind oder nicht, sehen wir unter „Status“. Ein Klick auf dieses Wort lässt uns auch die Dienste nach ihrem Ladestatus sortieren. Interessant sind nur bereits gestartete Dienste. Die sind es, die zumeist beim Booten geladen werden.

Bei dieser Aktion ist eines allerdings wichtig: Hier kann man etwas „kaputtmachen“! Es kann geschehen, dass das Deaktivieren eines Dienstes dafür sorgt, dass sich Windows gar nicht mehr richtig starten lässt. Oder dass Programme nicht mehr laufen. Man sollte also mit diesen Möglichkeiten sparsam umgehen und am besten vorher auch einen Wiederherstellungspunkt setzen, zu dem man zurückkehren kann, wenn der Neustart misslingt.

Einige der Dienste, die kaum jemand benötigt:

Fax                  Ermöglicht das Versenden und Empfangen eines Faxes über ein Modem

Telefonie         Ermöglicht das Telefonieren über den PC (Modem)

Bluetooth        Nett für Handys und Co, meist Unsinn am Home-PC

Windows-Biometriedienst     Damit man auf biometrische Daten zugreifen kann

Will man also den PC-Start beschleunigen, indem man Dienste ausschaltet, sollte man genau wissen, was man tut. Alternativ ist es empfehlenswert, bei jedem Dienst vorher Informationen im Internet zu suchen. Es wird beispielsweise häufig empfohlen, den Dienst zur Volumenschattenkopie abzustellen. Doch das ist riskanter Unsinn. Der Dienst wird nämlich nur dann aktiv, wenn man einen Wiederherstellungspunkt setzen will. Er verbraucht also keine Ressourcen, dient aber der Sicherheit.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung