Skype Manager: Was kann das Tool?

Paul Henkel

Skype Manager ist ein Verwaltungstool, das Unternehmen aber auch Familien nutzen können, um mit mehreren Nutzern einen Account zu verwenden und Zugriffsberechtigungen zu koordinieren. Wie der Skype Manager funktioniert, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Skype Manager lief früher unter dem Namen Control Panel. Bis heute wird er vorwiegend als Unternehmensfeature beworben, er ist aber auch für Familien ein praktisches Tool.

Skype Manager - die Funktionen

  • Wenn ihr Skype Manager einrichtet, könnt ihr verschiedene Skype-Konten erstellen und diese Mitgliedern zuweisen.
  • Ihr könnt Skype-Guthaben erwerben, um Premium-Funktionen freizuschalten und festlegen, welche Nutzer auf welche Funktionen Zugriff haben sollen. Wenn zum Beispiel Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, kann ihr Skype-Konto gesperrt und sie von weiterem Zugriff auf die Unternehmenskommunikation ausgeschlossen werden.Mehr zu Skype-Premium*
  • Ihr könnt Mitgliedern ein bestimmtes Guthaben zuweisen und dieses überwachen. in Unternehmern dient dies der Transparenz, auf welche Nutzer und Funktionen sich die entstandenen Kosten verteilen. Das Feature ist aber auch für Eltern interessant, die so einen Überblick darüber behalten, wie viel Geld ihre Kinder für die Skype-Nutzung ausgeben.

Skype Manager einrichten

Bilderstrecke starten(25 Bilder)
So sahen diese 12 populären PC-Programme früher einmal aus

Am besten ihr richtet ein neues Skype-Konto ein, wenn ihr den Manager verwenden wollt.  Dieses ist dann ausschließlich zur Verwaltung der anderen Nutzer bestimmt und getrennt von eurem persönlichen Skype-Konto und eurer persönlichen Nutzung. Ihr könnt aber auch euer bestehendes Skype-Konto verwenden.

Registriert euch unter diesem Link für das Skype-Verwaltungstool.

Mehr zum Thema

Große Umfrage zu WhatsApp, Messenger, Threema und Co.

Welchen Messenger nutzt ihr, welche Features sind euch wichtig und macht ihr euch über Datenschutz Gedanken? Nehmt an unserer Umfrage teil und erfahrt, wie andere das Thema Messenger sehen.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

* Werbung