Soziogramm-Editor

Marco Kratzenberg

Soziogramme verdeutlichen grafisch die sozialen Interaktionen von Gruppen. Mit dem Soziogramm-Editor kann solche Grafiken leicht jeder selbst erstellen.

Das Prinzip ist ganz einfach. Eine Gruppe von Personen, z.B. Arbeitskollegen oder eine Schulklasse, bildet ein komplexes Muster von gegenseitiger Zu- und Abneigung. Mit dem Soziogramm-Editor können sie sichtbar gemacht werden. Dazu reicht es aus, jede Person in einer Tabelle aufzunehmen und dann mit einem Mausklick zu markieren, wenn die Person X mag und wen sie ablehnt.

Wie das aussehen kann und funktioniert, kann man sich anhand der Beispieldatei vor Augen führen. Eigene Soziogramme kann das Programm jederzeit abspeichern und laden. Die Grafiken lassen sich sogar als WMF in die Zwischenablage übernehmen, so dass sie sie speichern oder beispielsweise in ein Worddokument einfügen lassen.

Der Soziogramm-Editor kann die Beliebtheit der verschiedenen Gruppenmitglieder grafisch unterschiedlich darstellen. Man erkennt sie an der Farbe und Dicke der Pfeile. Auch die konkrete Anzahl der Ab- und Zuneigungen wird jederzeit angezeigt.

Das Freeware-Programm kann uneingeschränkt von jedem genutzt werden. Es besteht aus einer einzelnen Programmdatei, die sofort – auch von USB-Stick – gestartet werden kann.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

* gesponsorter Link