Songs.to: Musik, MP3s und Alben kostenlos anhören und herunterladen – ist das legal?

Martin Maciej 1

Musik wird heutzutage überwiegend nicht mehr auf den klassischen Wegen über das Radio oder den CD-Player, sondern über den PC gehört. Online-Dienste wie Spotify oder Aldi Life Musik bringen euch zahlreiche Hits im Stream in die Boxen oder Kopfhörer. Auf der Plattform Songs.to finden sich Millionen von Liedern, die kostenlos im Stream oder als MP3 angehört werden können – aber ist das auch legal?

Songs.to: Musik, MP3s und Alben kostenlos anhören und herunterladen – ist das legal?

Auf der Plattform können sowohl Songs aus den aktuellen Charts in Deutschland und UK gefunden als auch neue Lieder durch eine gezielte Suche nach Titeln oder Interpreten abgespielt werden. Eine Anmeldung ist dabei im Gegensatz zu Streaming-Plattformen wie Spotify nicht nötig.

GIGA Games & NiksDa - GANGSTER & NERD.

Bei Songs.to gratis Lieder im Netz anhören - ist das erlaubt?

Tatsächlich unterscheidet sich Songs.to auch in vielerlei Hinsicht von gängigen Musik-Streaming-Anbietern. Die Lieder, die dort verfügbar sind, werden ohne Lizenz und Einwilligung des Rechteinhabers online gestellt. Songs.to bietet die Songs dabei nicht selbst an, sondern verweist lediglich auf andere Dienste, z. B. CannaPower.

  • paragraph
    Skeptisch werden sollte man bei der Seite, da hier völlig kostenlos Lieder angeboten werden, die bei anderen Diensten nur kostenpflichtig oder zumindest erst nach einer Anmeldung hörbar sind.
  • Zudem weist die Seite Songs.to eine Domain in Tonga auf, ähnlich wie es bei anderen Seiten mit illegal gehosteten Inhalten wie kinox.to und lesen.to der Fall ist.
  • Weiterhin fehlt ein Impressum, wie es bei kommerziellen, werbefinanzierten Webseiten laut Telemediengesetz vorgeschrieben ist.
  • Spielt ihr die Chartsongs hier per Stream im Browser ab, befindet ihr euch in einer rechtlichen Grauzone.
  • Ähnlich wie in Fällen von Randaris-Anime, Kinox.to und anderen Streaming-Plattformen für Filme gibt es auch für das Streamen von Musikinhalten noch keine endgültige Rechtsprechung.
  • Solltet ihr die angebotenen Lieder herunterladen, sieht die Sache anders aus. Hierbei wird eine dauerhafte Kopie des urheberrechtlich geschützten Materials durch euch auf der eigenen Festplatte erstellt.
  • „Vervielfältigungen zum privaten und sonstigen eigenen Gebrauch“ sind laut §53 Urheberrechtsgesetz verboten. Dies tritt bei einem Download der Songs über Songs.to zu, wodurch ihr euch beim Herunterladen strafbar macht und zumindest mit einer Abmahnung seitens der Rechteinhaber der Lieder rechnen müsst.

 

Bilderstrecke starten
26 Bilder
26 Album-Cover direkt aus der Kreativ-Hölle.

Songs.to: Alternativen

Zudem lässt sich nicht überprüfen, aus welcher Quelle die Songdateien stammen. Es ist also durchaus denkbar, dass mit dem eigentlichen Lied per Download oder Stream auch ein Virus auf eure Festplatte gelangt. Wollt ihr unbegrenzt Lieder im Stream anhören, könnt ihr auf legale Alternativen zu Songs.to ausweichen. Im Amazon-Prime-Paket ist seit kurzem der Prime-Music-Zugang verfügbar. Für 49 € im Jahr könnt ihr so Musik und Filme streamen, bis die Leitung glüht. Bei Spotify könnt ihr sogar mit einem kostenlosen Zugang legal auf den Katalog mit über 20 Millionen Titeln zugreifen.

Amazon Prime kostenlos testen *

shutterstock_185805116(1)

Ähnlich wie mit Songs.to verhält es sich auch bei Serienjunkies.org.

Bildquelle: Minerva Studio

Wie hörst du Musik?

Dank Streamingdiensten hat man heutzutage jederzeit Zugriff auf seine Lieblingsmusik. Doch im hektischen Internetzeitalter nehmen sich gefühlt die Wenigsten wirklich Zeit, um Musik auch zu genießen und lassen ihre Playlist als Dauerbeschallung im Hintergrund laufen. Wir fragen an dieser Stelle die GIGA-Community: Wie hört ihr Musik?

Zu den Kommentaren

Kommentare zu diesem Artikel

Weitere Themen

* Werbung