StartupMonitor

Marco Kratzenberg

Der StartupMonitor überwacht den Autostart von Windows und lässt den Anwender entscheiden, was sich dort festsetzen darf.

In Tipps über Systemoptimierung und wie man Windows schneller machen kann, ist oft die Rede von der Autostart-Gruppe. Dort legt das Betriebssystem die Programmaufrufe ab, die direkt beim Booten ausgeführt werden sollen. Hier werden unsere Lieblingsprogramme aufgerufen, aber auch der Virenscanner, das Hilfsprogramm für den MP3-Player und viele andere mehr. Vieles davon ist überflüssig und könnte eigentlich von Hand gestartet werden, wenn man es mal braucht.

Ein anderes Problem des Autostarts sind die unerwünschten Programme. In erster Linie natürlich Viren und Trojaner, die sich gleich im Autostart einnisten, um beim nächsten Booten den Computer zu sperren bzw. Daten abzufangen und an den Virenprogrammierer zu schicken. Aber auch so ein Mist wie die angeblichen Systemoptimierer, die man sich versehentlich mit einem anderen Programm installiert hat. All das könnte man verhindern, wenn man den Autostart ständig im Blick hätte!

StartupMonitor schützt den Autostart

Genau das tut das winzige Tool StartupMonitor. Es wird beim Booten gestartet und überwacht von der Sekunde an den Windows-Autostart. Sobald sich irgendeine Anwendung dort eintragen will, wird das erst einmal verhindert und ein kleines Meldungsfenster poppt auf:

Darin sehen wir dann welches Programm sich mit welcher Datei bzw. welcher Befehlszeile in den Autostart eintragen will. Mit einem Klick auf Yes können wir das erlauben. No verhindert die Einnistung.

Das funktioniert überraschend gut und man wird - auch was den Hauptspeicherbedarf angeht - von dem Tool nie etwas bemerken, bis es nötig wird. Und dann müssen wir tätig werden. Denn das gewünschte oder unerwünschte Programm kann sich nur  in den Autostart eintragen, wenn wir das ausdrücklich zulassen.

Es dürfte für viele Anwender dieses Freeware-Tools eine Überraschung sein, wieviele Programme sich alle Nase lang wieder und wieder in den Autostart setzen wollen. Das können wir nun wirkungsvoll verhindern. Allerdings ist StartupMonitor nicht dazu geeignet, den Autostart aufzuräumen. Dafür benötigt man eher ein Tool wie Autoruns.

Zu den Kommentaren

Kommentare

Weitere Themen

Alle Artikel zu StartupMonitor

  • Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden!

    Welches Mainboard habe ich? Motherboard herausfinden!

    Wenn man seinen Rechner aufrüsten, neu aufsetzen oder aktualisieren will, sollte man wissen, welches Motherboard (bzw. Mainboard) man besitzt. Nur dann weiß man sicher, welche Komponenten mit dem Computer kompatibel sind, wie viel und welche Steckplätze man besitzt und welche Treiber man installieren muss. Wie ihr Hersteller und Modell-Bezeichnung des Mainboards herausfindet, erklären wir euch in diesem Artikel.
    Thomas Kolkmann 10
  • PC Cleaner - die besten Gratis-Tools

    PC Cleaner - die besten Gratis-Tools

    Auf einem Computer sammeln sich mit der Zeit viele Überbleibsel an. Reste von Installationen, unnütze Autostarteinträge und mehr. Verschiedene PC-Cleaner nehmen sich des Problems an. Wir stellen die besten vor.
    Marco Kratzenberg
* Werbung