Neben PS4 und Xbox One: Die Steambox wird heute Abend vorgestellt

Martin Zier

Erinnert sich noch jemand an die Steambox? Das Gerät von Valve, welches am Fernsehen funktionieren soll, „normale“ PC-Hardware ist und mit Linux läuft? Das Gerät, welches endgültig die Grenzen zwischen der Spielekonsole und dem Heimcomputer sprengen soll? Ja, das Gerät, das wird in weniger als neun Stunden vorgestellt! Was euch erwartet und wie viel wir über das Gerät bereits wissen, stellen wir euch vor.

Heute Abend wird die Steambox vorgestellt, dessen sind wir uns sicher. Bereits letzte Woche sagte Gabe Newell, der Chef von Valve, auf der Linuxcon, dass Linux die Zukunft des Gamings ist. Außerdem fügte er spaßend hinzu: „Aber euch das zu erzählen, ist wie in Rom den Katholizismus zu erklären. […] Wir werden nächste Woche eine große Ankündigung tätigen, womit wir den nächsten Schritt in Richtung Linuxgaming gehen werden.“

Und dann erscheint plötzlich in einem Twitterstatus eines Valve-Mitarbeiters folgender Link: http://steampowered.com/livingroom/ - Das ist die Ankündigungsseite für die Expandierung des Steam-Universums. Aber was heißt das?

Steam Big Picture Mode.
Wir wissen bereits, dass Valve seit geraumer Zeit an der Steambox arbeitet. In dem Software-Repository, in dem alle relevanten Linuxdaten gespeichert und hochgeladen werden, befinden sich bereits aktuelle Nvidia-Treiber, WLAN-Treiber, der Steam-Client, ein paar Steam-Bildschirmhintergründe, ein Recovery-Tool und unter anderem Software, mit der es möglich ist, dass Steam Big Picture die einzige Oberfläche der Linux-Distribution ist. Heute Abend, genau 19:00 Uhr unserer Zeit, wird das Gerät vermutlich angekündigt, wenn man dem Counter glauben schenken darf. Das Gerät wird dann im nächsten Jahr erscheinen, denn der Seitentitel weißt auf ein Release im Jahr 2014 hin - und passt damit in das Zeitfenster, zwischen Konsolenankündigung und Auslieferung.

Weitere Ankündigungen, die noch im Raum stehen, sind der Steam Controller, die Spotify-Integration und Hardware, mit der es von der Steambox aus möglich ist, sein Gameplay auf Twitch.tv zu streamen. Wie viel das Gerät leisten wird und ein direkter Konkurrent zur PS4 und Xbox One sein wird, entscheidet sich höchstwahrscheinlich heute Abend.

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

* Werbung