Schon unzählige Spieler haben sich in Starbound in die Weiten des pixeligen Weltraums begeben, um ihr eigenes Abenteuer zu erleben. Da sich das Spiel derzeit jedoch noch in der Alpha befindet, hat das Entwicklerstudio Chucklefish große Pläne für den Titel.

In einem umfangreichen Blog-Eintrag gaben die Starbound-Macher viele Einzelheiten bekannt. So soll das Spiel in Zukunft ein Erfahrungssystem bekommen, dass es Spielern ermöglicht, Talente und Fähigkeiten nach Belieben frei auszubauen. Für das Endgame ist der Sector X angedacht. In diesem Areal können sich Weltraum-Veteranen im PvP-Modus gegenseitig auf die Pixel hauen und eigene Allianzen und Organisationen mit Gleichgesinnten formen.

Der Director-Modus macht euch als Administrator eines Servers zum Spielleiter, indem ihr das Spielgeschehen bestimmen könnt, ähnlich wie in einem klassischen Tabletop-Rollenspiel. Auch von Nutzern erstellte Missionen und Mods sollen in Zukunft besser implementiert und unterstützt werden können.

Starbound.
 

Auch beim Entwickler selbst tut sich einiges. Chucklefish eröffnen laut eigenen Angaben ein weiteres Büro und suchen derzeit nach fähigen Entwicklern für ein neues Spiel, welches paralellel zur Fertigstellung von Starbound entwickelt werden soll. Weitere Einzelhiten sind noch nicht bekannt.

Quelle: Chucklefish