Steam: Greenlight-Programm wird durch "Steam Direct" ersetzt

Marvin Fuhrmann 2

Seit etwas mehr als vier Jahren gibt es das Steam-Greenlight-Programm. Doch noch in den kommenden Wochen soll das System abgeschafft werden. An dessen Stelle tritt „Steam Direct„, das einige Änderungen - vor allem für den Einfluss der Community - mit sich bringen wird.

Fünf nützliche Tipps für Steam.

Mit Steam Greenlight wurde im August 2012 ein System eingeführt, bei dem die Community über neue Spiele auf Steam abstimmen konnte. Sammelt ein vorgestelltes Spiel genug Stimmen, wird es von Valve offiziell auf die Plattform geholt. Doch dies wird in Zukunft nicht mehr der Fall sein. Denn noch im Frühjahr 2017 soll „Steam Direct“ den Platz von Steam Greenlight einnehmen. Und die Community wird dabei, wie es aussieht, außen vor gelassen.

Valve wird auf illegale Absprachen geprüft

Wir wollen Steam zu einer einladenden Umgebung für alle Entwickler machen, die es mit ihren Kunden ernst nehmen, sie fair behandeln und Qualität mit ihren Spielen liefern wollen. Die Updates, die wir in den letzten Jahren gemacht haben, haben dafür den Weg geebnet, wie neue Spiele auf Steam landen. Und Steam Direct ist nur ein neuer Schritt, um Steam besser zu machen.

Mit Steam Direct werden Entwickler einige Formulare ausfüllen müssen, um ihr Spiel auf Steam zu bringen. Dazu zählen digitale Dokumente, Angaben zur Person und zur eigenen Firma sowie Steuerdokumente. Nach den Einreichungen muss eine Gebühr bezahlt werden, die laut Valve den Andrang auf Steam Direct und somit die Einreichungen der Entwickler etwas eingrenzen soll.

Neues Design für Steam geleakt

Aktuell überlegt noch, welcher Preis bei der Anmeldung für die Entwickler ansteht. Der Hersteller spricht momentan von einer Gebührt zwischen 100 und 5000 US Dollar. Vor allem bei letzterem Betrag dürften kleine Spieleentwickler zukünftig keinen Auftritt mehr auf Steam bekommen. Denn den meisten wird der Beitrag zu hoch sein. Doch Valve will mit Steam Direct experimentieren und das ganze System aufgrund des Feedbacks der Entwickler anpassen. (Quelle: Steam)

Zu den Kommentaren

Kommentare zu dieser News

Weitere Themen

* Werbung