Seit Kurzem gibt es auf der Online-Distributionsplattform Steam die Möglichkeit, Spiele mit selbsterstellten Tags zu versehen. Einige User haben mithilfe dieses Features natürlich sofort ihren Humor und ihre Kreativität ausgelebt, wie die folgenden, amüsanten Beispiele beweisen.

 

Steam

Facts 

Ursprünglich wurde das Feature eingeführt, um das Einkaufen im Store von Valves Online-Plattform und das Finden von Titel mit bestimmten Kriterien und aus bestimmten Genres zu erleichtern. Noch befindet sich das Tag-System in der Beta.

Doch schon jetzt erlauben sich zahlreiche Nutzer ihre kleinen Tagging-Scherze. So finden sich unter „casual“ zum Beispiel das knüppelharte Dark Souls oder das bald erscheinende Thief. Wer einen grandiosen „beard simulator“ sucht, wird bei Deadly Premonition fündig und der storylastige Indie-Hit Gone Home wird mit Nettigkeiten wie  „walking simulator“ oder gleich „not a game“ bedacht.

gone home steam tags

Unter dem bezeichnenden Tag „diva dev“ lässt sich FEZ von Industrie-Aussteiger Phil Fish finden, der mit „choke on it“ gleich selbst die Vorlage für eine weitere beliebte Kategorie lieferte, in der Spieler seinen Platformer einteilten. DmC Devil May Cry, das von Spielern nicht sonderlich hoch geschätzt wird, bekam Tags wie „edgy“, „‚TooEdgy4U“ oder auch einfach „f*** you“ spendiert.

Quelle: Eurogamer

Hat dir dieser Artikel gefallen? Schreib es uns in die Kommentare oder teile den Artikel. Wir freuen uns auf deine Meinung - und natürlich darfst du uns gerne auf Facebook oder Twitter folgen.

Amélie Middelberg
Amélie Middelberg, GIGA-Experte.

Ist der Artikel hilfreich?